ZURÜCK

PK Festival Weltmusik und Frühlingsfestival

18
Apr

Zwei Festivals stehen in den nächsten Monaten im Mittelpunkt des Geschehens: das Festival Weltmusik von 19.04. bis 30.04.2017 und das Frühlingsfestival von 28.04. bis 28.05.2017. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche und vor allem lebensfrohe Konzerte im Brucknerhaus Linz.

Festival Weltmusik und Frühlingsfestival im Überblick

Festival Weltmusik

Mit Angélique Kidjo, Jessie Ann de Angelo, dem Chameleon Orchestra und vielen mehr bietet das Festival Weltmusik alles zwischen afrikanischen Klängen, lateinamerikanischem Temperament, italienischer Lebensfreude und ausgelassener Klezmer Musik. Das Festival spinnt ein dichtes Netz aus Künstlerinnen und Künstlern des globalisierten 21. Jahrhunderts. Ihnen allen gemein ist das Suchen und Aufspüren von Verbindungen. Sie überqueren Grenzen, Genres und Ethnien und kreieren neue Musikwelten.
Angélique Kidjo, die Grande Dame Afrikas, bezaubert mit einer Mischung aus amerikanischem Rhythm & Blues und den traditionellen Klängen ihrer Heimat Benin. Jessie Ann de Angelo spannt den Bogen von lateinamerikanischen und karibischen Rhythmen hin zu spanischen und afrikanischen Melodien. Das Chameleon Orchestra lässt europäische und orientalische Musiktraditionen aufeinandertreffen. Der Klassik Brunch mit Lui Chan wird durch die junge Saxofonistin Michaela Reingruber aufgemischt. Close to Klezmer führt das Publikum wiederum vom jüdischen Osten Europas über die Slowakei, Ungarn und Spanien bis nach Amerika.

Frühlingsfestival

Frühlingsgefühle im Brucknerhaus. Wenn Anne-Sophie Mutter mit Max Bruchs Violinkonzert die Blumen zum Blühen bringt, Daniel Barenboim und die Wiener Philharmoniker erste Spaziergänge an der Moldau unternehmen, Denis Matsuev mit Rachmaninow sowie Rudolf Buchbinder mit Beethoven die Erde wecken, beginnt in Linz der Frühling. Die neue Jahreszeit stellt erstmals auch junge Ausnahmekünstler in den Fokus: Der erfolgreiche Geiger Thomas Reif (*1991) zeigt mit seinem Ensemble C4 manch barocke Frühlingsschätze, Jungdirigent Tobias Wögerer (*1991) lädt in die Neue Welt und Pianist Florian Feilmair (*1989) greift bei Gershwins Rhapsody in Blue in die Tasten. Szenisch perfekt ergänzt wird das Festival mit Erwin Steinhauer und den OÖ. Concert-Schrammeln, pubertierenden Eltern und einem Fest der Geschichten. So treiben wir den Winter aus.

„Lust aufs Brucknerhaus machen die 20 Veranstaltungen im Rahmen des Festivals Weltmusik und des Frühlingsfestivals. Mit dem Frühlingsprogramm voller musikalischer Lebensfreude wird das Konzerthaus an der Donau zum Botschafter für „Lebenskunst“, dem touristischen Jahresthema, mit dem sich die Stadt Linz heuer präsentiert“
, freut sich Kultur- und Tourismusstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Veranstaltungsübersicht Festival Weltmusik

Picksiaß & voller Ironie
19.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Das Akkordeonquartett Belofour hat sich der hohen Kunst der Improvisation verschrieben. Jeder für sich ein wahrer Akkordeonmeister individueller Prägung, erzeugen sie einen atemberaubenden Spannungsbogen, wenn sie zum Kollektiv verschmelzen, um mit höchster Intensität eine noch nie da gewesene Klangwelt entstehen zu lassen. Eine Performance mit Verve und Grandezza.
Bevano Est, eine Formation, die mit subtiler Ironie freche und gleichzeitig zarte Eigenkompositionen serviert. Im Theater lümmelt sie sich unordentlich hin, in der Osteria verlangt sie aufmerksames Zuhören, auf der Piazza lädt sie zum Tanz. Ein Klang, der mutig die Welt durchkämmt, der Idee verpflichtet, dass die Kunst kein geschlossenes System, sondern das Zentrum unzähliger Beziehungen ist.
Künstler: Belofour – Österreich / Bevano Est – Reggio Emilia/Italien

Angélique Kidjo
20.04.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Angélique Kidjo ist eine der wichtigsten Stimmen Afrikas. Das Time Magazin adelte sie als „die erste Diva Afrikas. Eine Diva der Fröhlichkeit. Eine Diva der Herzen“. 1980 musste sie aus Afrika fliehen – sie ging nach Frankreich, studierte Musik und avancierte mit ihrem eigenwilligen, eingängigen Stilmix aus afrikanischer Folklore, Pop, R&B, Jazz und Latin zur musikalischen Sensation. Die Musik der mit vier Grammys ausgezeichneten Künstlerin ist Magie, atmet unbändige Lebensfreude und Heiterkeit. In ihren Konzerten präsentiert sie mit ihrer exzellenten Band eine Mischung aus amerikanischem Rhythm & Blues und den traditionellen Klängen ihrer Heimat Benin. Sie überquert Grenzen, Genres und Ethnien, spürt Verbindungen auf und bleibt dabei eigenen Traditionen treu.

„Souverän, stark, wuchtig, umhüllt von einer Aura des Auserwählten – eine Hochadlige ihrer Musik, die mit rauer Stimme ihre Botschaften hervorbellt, nach Herzenslaune mit dem Publikum flirtet, ohne je die Distanz zu verlieren.“ (Die Welt) Einzigartig!
Magatte Sow African Percussion / Ben Zwerin Bass / Yayo Serka Mimica Drums / Dominic James Guitar

Lachen.Leben.Lieben!
Jessie Ann de Angelo
22.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Seit 15 Jahren begeistert die lateinamerikanische Sängerin und Liedermacherin Jessie Ann de Angelo nun schon ihr Publikum. Ihr Geheimnis? Eigentlich hat sie gar keins: Es ist schlicht ihre Natürlichkeit, ihr Temperament, ja ihre Lebensfreude. Sie ist die geborene Alleinunterhalterin, klug und humorvoll in der Art und Weise, wie sie auftritt, wie sehr sie auf der Bühne einfach da ist, präsent ist. Man merkt ihr an, wie sie ihr Publikum liebt und ihre Songs geradezu zelebriert. Ihre Musik löst bei ihren ZuhörerInnen starke Emotionen aus. Sie appelliert an ihr Herz, holt bei ihnen längst vergessene große Gefühle wieder an die Oberfläche: glückliche und romantische Momente aus ihrem Leben. Mit Jessie Anns lateinamerikanischen und karibischen Rhythmen und Texten, den perfekt aufeinander abgestimmten spanisch-melodiösen und afrikanischen Einflüssen in ihren Arrangements der Lieder gelingt es ihr, Jugenderinnerungen für Augenblicke ins Hier und Jetzt zu versetzen.
Boleros, Milongas und Calypsos / Lieder der Lebensfreude Lateinamerikas

Klassik Brunch
23.04.2017 / 11:00 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Das Franz Xaver Frenzel Quartett, bestehend aus SpitzenmusikerInnen des Bruckner Orchesters Linz, wird bei diesem Klassik Brunch erstmalig von der Saxofonistin Michaela Reingruber ergänzt. Die gebürtige Linzerin wird als Geheimtipp gehandelt. Auf dem Programm stehen Werke für Streichquartett von Wolfgang Amadeus Mozart und Alexander Borodin sowie Antonio Vivaldi (Arr. D. Schnyder), Daniel Schnyder und Eduard Pütz.

Genießen Sie dazu einen leckeren Brunch vor, während und nach dem Konzert.
Franz Xaver Frenzel Quartett / Lui Chan Violine / Michaela Reingruber Saxofon

Close to Klezmer
24.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Man nehme ein Gefäß und fülle es mit Liedern! So poetisch und blumig die Übersetzung des Wortes Klezmer, so verträumt, melancholisch, fröhlich und völlig ausgelassen zugleich ist die weltliche Musik der osteuropäischen Juden. Sie fasziniert durch ihre Einfachheit und Einzigartigkeit, eine Musik, die vom Herzen kommt und zu Herzen geht. Close to Klezmer greift tief in die Schatztruhe der unvergleichlichen Melodien und Lieder und spannt den musikalischen Bogen vom jüdischen Osten Europas über die Slowakei, Ungarn und Spanien bis nach Amerika, wo diese Tradition bis heute fortgesetzt wird.
Pichler Truhlar Music – Österreich / Roland Pichler Klarinette / Ivo Truhlar Gitarre, Gesang / Andreas Luger Percussion

1001 Klang – The Chameleon Orchestra
26.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Das Chameleon Orchestra präsentiert in seinem bejubelten aktuellen Album „Windows to the East“ ein Zusammentreffen europäischer und orientalischer Musiktraditionen mit Werken von Christian Wirth, Maias Alyamani, Orwa Saleh, u. a. Für dieses Konzert hat Christian Wirth außerdem die international gefeierte syrischamerikanische Sängerin Dima Orsho eingeladen, die gemeinsam mit dem Chameleon Orchestra ihre neuesten Lieder präsentieren wird. Ein Konzertabend, der für bereichernde Begegnungen und energiegeladene Stimmung bürgt. „Ein begeisternder musikalischer Brückenschlag vom europäischen Jazz hin zur Klangwelt des Orients. Das Chameleon Orchestra zelebriert Weltmusik in ihrer vielleicht offensten, facettenreichsten und auch bildhaftesten Form.“ Michael Ternai, mica-music austria
www.chameleon-orchestra.com
Christian Wirth Dirigent und Violine / Dima Orsho Gesang / Ali Asaad Gesang / Maias Alyamani Violine / Orwa Saleh Oud / Marcus Wall Violine / Julian Gillesberger Viola / Stephan Punderlitschek Violoncello / Dietmar Hollinetz Kontrabass / Norbert Girlinger Flöten / Eberhard Reiter Saxophone, Klarinetten / Matthias Kronsteiner Fagott / Martina Wirth Trompete / Marco Palewicz Klavier, Synthesizer / Uygar Cagli E-Bass / David Halasz Schlagzeug, Vibraphon / Andreas Huber Percussion / Gerhard Reiter Percussion

Jazzbrunch mit Insingizi
30.04.2017 / 11:00 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz
AUSVERKAUFT

Insingizi bringen African Spirit aus Simbabwe ins Brucknerhaus. Sie haben mit ihrer Musik weltweit Erfolg, ihre A-cappella-Versionen, begleitet von African drums, Flöten und Klatschen, verbreiten eine Musik der Hoffnung und Gerechtigkeit. Ihre Musik und ihre lyrischen Texte zeugen von tiefem Glauben an eine gemeinsame gute Zukunft.
Blessings „Nqo“ Nkomo vocals, percussion / Dumisani „Ramadu“ Moyo vocals, percussion / Vusa Mkhaya Ndlovu vocals, percussion

Veranstaltungsübersicht Frühlingsfestival

Klavierrecital mit Dmitry Masleev
28.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Dmitry Masleev, Gewinner des ersten Preises beim 15. Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb 2015, genoss im Rahmen des Wettbewerbs nicht nur das internationale Rampenlicht, sondern auch die volle Unterstützung des Publikums, der Jury und der Medien. Die Neue Musikzeitung jubelte: „Eine geradezu ans Metaphysische reichende Musikalität zeigte sich da und verwandelte den Raum in eine Atmosphäre des Unwirklichen.“ Seither begeistert Dmitry Masleev das Publikum von New York über London bis nach Peking mit seiner virtuosen Brillanz.
Werke von Domenico Scarlatti, Ludwig van Beethoven, Sergej Prokofjew, Sergej Rachmaninow, Franz Liszt

Frühlingserwachen
29.04.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Thomas Reif ist längst kein Geheimtipp mehr; der junge Violinist räumt seit einigen Jahren Preis um Preis bei internationalen Wettbewerben ab (2016 Finalist beim Internationalen Mozart Wettbewerb in Salzburg, 2015 Laureat beim Königin Elisabeth Wettbewerb in Brüssel).
Mit dem ensemble c4 aus Berlin, eine gemeinsame Initiative von Thomas Reif und dem Cembalisten Alexander Gergelyfi, kommt der Frühling nach Linz.
Vivaldis Winter – als Reminiszenz an die vergangenen Tage –, Vivaldis Frühling – als erfrischender Opener für die neue Jahreszeit –, Konzerte für zwei, drei, vier Violinen oder Cembalo von Bach, Händel und Veracini sowie Lullys Armide werden aufhorchen lassen.
Intoniert vom ensemble c4, einem Oktett mit feinstem, jedoch energetischem Barockgestus.
ensemble c4 / Thomas Reif Violine, Leitung / Christine Beimel, Johanna Röhrig, Carina Wimmer Violine / Mathis Rochat Viola / Niklaas Zylmann Violoncello / Balthasar Brockes Kontrabaß / Alexander Gergelyfi Cembalo, Leitung

Aus der Neuen Welt
01.05.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Er zählt zu den hoffnungsreichsten Nachwuchskünstlern Oberösterreichs und widmet sich neben seinem Cellostudium intensiv dem Dirigieren. Beim Frühlingsfestival wird Tobias Wögerer Dvořáks 9. Symphonie Aus der Neuen Welt erklingen lassen. Bei Gershwins bekannter Rhapsody in Blue wird ein weiterer oberösterreichischer Rising Star am Klavier sein, Florian Feilmair. Hörenswert!
Florian Feilmair Klavier / Symphonic Ensemble Aktuell / Tobias Wögerer Dirigent

Werke: George Gershwin: Cuban Overture, Rhapsody in Blue / Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 Aus der Neuen Welt


Rudolf Buchbinder
2. Konzert im Beethoven-Sonatenzyklus
02.05.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Der Wiener Pianist Rudolf Buchbinder zählt zu den legendären Interpreten unserer Zeit. Besonderes Aufsehen erregte u. a. der Live-Mitschnitt des Beethoven-Sonatenzyklus aus der Dresdner Semperoper. Für diese Veröffentlichung wurde Rudolf Buchbinder mit dem ECHO Klassik 2012 in der Katergorie „Instrumentalist des Jahres“ ausgezeichnet und erhielt den Choc de l’année 2012. Auch wenn dies nicht die erste zyklische Aufführung der Beethoven-Sonaten ist, hat Buchbinder sich wieder auf ein Neues mit den Werken auseinander gesetzt. Er beabsichtigt keine chronologische Abfolge der Sonaten, vielmehr geht es ihm darum, wie sie zueinander passen. Das bedeutet für diesen Abend eine abwechslungsreiche Mischung aus heiteren Dur-Sätzen bis hin zu nachdenklichen Werken.


Programm:
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate c-Moll op. 10/1 / Klaviersonate As-Dur op. 26 / Klaviersonate F-Dur op. 54 / Klaviersonate d-Moll op. 31/2 Der Sturm / Klaviersonate Es-Dur op. 31/3 Die Jagd

Harriet Krijgh und das Bruckner Orchester Linz
07.05.2017 / 11:00 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Durch ihr ausdrucksstarkes Spiel erregt die 25-jährige Niederländerin Harriet Krijgh allseits Aufsehen. Sie ist eine der vielversprechendsten jungen Cellistinnen der Gegenwart und hat bereits mehrere Wettbewerbe für sich entschieden. Als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation (ECHO) tourte sie durch die bedeutendsten Konzertsäle Europas – von Barbican London über die Philharmonien Paris, Köln und Luxembourg bis zu Concertgebouw Amsterdam, Musikverein Wien und Tonhalle Zürich. Ein bisschen erinnert Krijghs großes Talent an die junge Jacqueline du Pré, die auch mit Elgars Cellokonzert Maßstäbe setzte. Bruckners letzte Symphonie wird vom Bruckner Orchester Linz unter Dennis Russell Davies in der von Bruckner hinterlassenen Fassung ohne Te Deum zu hören sein.
Harriet Krijgh Violoncello / Bruckner Orchester Linz / Dennis Russell Davies Dirigent

Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Anton Bruckner: Symphonie Nr. 9 d-Moll WAB 109

Arkadi Zenzipér & das Brucknerhaus Ensemble
08.05.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Erleben Sie meisterliche Kammermusikschätze mit Klavier! So etwa das unvollendete, ergreifende Klavierquartett Mahlers oder Dvořáks fein instrumentiertes Klavierquintett. Der in St. Petersburg geborene und in Deutschland lebende Pianist Arkadi Zenzipér konzertiert erstmals mit Heinz Haunold als Primgeiger des Brucknerhaus Ensembles – ein Abend mit vorprogrammiertem Hörgenuss.
Arkadi Zenzipér Klavier / Brucknerhaus Ensemble / Heinz Haunold, Julia Kürner Violine / Thomas Koslowsky Viola / Stefan Tittgen Violoncello
Werke: WOLFGANG AMADEUS MOZART: Klavierquartett g-moll KV 478 / GUSTAV MAHLER: Klavierquartett a-moll (1876) / ANTONÍN DVOŘÁK: Klavierquintett Nr. 2 A-Dur op. 81

Miroslav Kultyshev
09.05.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Miroslav Kultyshev gab im Alter von sechs Jahren sein erstes Konzert. Im Alter von zehn Jahren trat er im Großen Saal der St. Petersburger Philharmonie auf, wo er Mozarts d-moll Klavierkonzert Nr. 20 KV 466 unter der Leitung von Yuri Temirkanov spielte. Er studierte am St. Petersburger Konservatorium und war Stipendiat der Yuri-Bashmet-Stiftung und der St. Petersburg Philharmonic Society. Im Jahr 1996 debütierte er mit den St. Petersburger Philharmonikern. Seit 2006 ist er Dozent des St. Petersburger Hauses der Musik. Kultyshev tourt regelmäßig mit dem Dirigenten Valery Gergiev.
Werke von F. Chopin, P.I. Tschaikowsky und I. Strawinsky

Denis Matsuev und die St. Petersburger Philharmoniker
10.05.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Petruschka zählt zu Strawinskys gefeiertsten Werken. Im Trubel eines St. Petersburger Jahrmarkts erwachen drei Puppen durch eine zauberhafte Melodie zum Leben, Petruschka verliebt sich in die Ballerina, sie aber bevorzugt den Mohr und es kommt zu einer schrecklichen Eifersuchtsszene. Die St. Petersburger Philharmoniker feierten im Brucknerhaus und im Internationalen Brucknerfest bereits große Erfolge. Seit 1988 leitet Maestro Yuri Temirkanov das hervorragende Orchester und folgt damit dem legendären Jewgeni Mrawinski, der die Position von 1938 bis 1988 innehatte.
Denis Matsuev Klavier / St. Petersburger Philharmoniker / Yuri Temirkanov Dirigent

Programm:
Aram Chatschaturjan: Adagio aus "Spartacus"
Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30
Igor Strawinsky: Petruschka. Burleske Szenen in 4 Bildern

Daniel Barenboim und die Wiener Philharmoniker
16.05.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz
AUSVERKAUFT


Seit frühester Kindheit führt Daniel Barenboim ein Künstlerleben, wie es nur wenigen beschieden ist, und gastiert regelmäßig als Pianist und Dirigent bei den führenden Orchestern der Welt. Nach Chefpositionen in Paris und Chicago ist Maestro Barenboim seit 1992 Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, Chefdirigent auf Lebenszeit bei der Staatskapelle Berlin und mit dem West-Eastern Divan Orchestra führt er regelmäßig Musiker aus Israel und Palästina zusammen. Mit den Wiener Philharmonikern verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit, die im Brucknerhaus ihre Fortsetzung im Zyklus Má vlast findet. Die sinfonischen Tondichtungen beziehen sich auf Smetanas böhmische Heimat, seine bekannteste und vielleicht beliebteste Melodie zeichnet den Fluss Moldau nach.
Wiener Philharmoniker / Daniel Barenboim Dirigent

Programm:
Bedřich Smetana:
Má vlast (Meine Heimat)

Anne-Sophie Mutter und die Philharmonia Zürich
17.05.2017 / 19:30 Uhr / Großer Saal / Brucknerhaus Linz
AUSVERKAUFT


Es war Herbert von Karajan, der Anne-Sophie Mutter als Wunderkind entdeckte und umgehend als Solistin verpflichtete. Seither zählt sie zu den großen GeigenvirtuosInnen unserer Zeit; im Brucknerhaus debütierte sie 1983. Über das klassische Repertoire hinaus prägt sie immer wieder Repertoire-Neuland und viele zeitgenössische Komponisten widmeten ihr Werke. Ihre Projekte tragen stets ihre ganz persönliche Handschrift und ihre Popularität setzt sie gerne für die Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses ein. Fabio Luisi ist seit 2012 Chefdirigent der Philharmonia Zürich, des Orchesters der Oper Zürich, und folgte in dieser Position Franz Welser-Möst und Daniele Gatti.
Anne-Sophie Mutter Violine / Philharmonia Zürich / Fabio Luisi Dirigent

Programm:
Tōru Takemitsu: Nostalghia – In Memory of Andrei Tarkovskij
Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98


„Pubertät“
18.05.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


„Papa du bist megapeinlich.“
In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen. Während seiner Kindheit wollte er Astronaut werden. Aber die Zukunft hatte andere Pläne für ihn, die Abenteuer im Weltall sind nichts im Vergleich zur Vaterschaft. Konflikte und skurrile Situationen werden auf der Bühne lebendig - und eine große Frage taucht auf: An welchem Punkt habe ich mich in meinen Vater verwandelt?
Mit furioser Live-Musik & Songs: Robert Kainar, dr, voc / Chris Neuschmid, guit, voc / Magdalena Köchl, voc
Josefina Vázquez Arco Autorin / Edi Jäger Darsteller / Fabian Kametz Regie

„Das Glück is a Vogerl“
Erwin Steinhauer und die OÖ. Concert-Schrammeln
21.05.2017 / 19:30 Uhr / Mittlerer Saal / Brucknerhaus Linz


Erwin Steinhauer singt Wiener- und Heurigenlieder und erzählt dazu G’schichtn rund um Wein und Wien. Als wäre man mitten in einer Buschenschank oder einem Heurigenkeller mit Tradition: Zusammen mit den OÖ. Concert-Schrammeln in der authentischen Besetzung mit zwei Geigen, Schrammelharmonika und Kontragitarre entführt der österreichische Schauspieler das Publikum in die Welt der Wienerlieder, ihrer Geschichten und Geselligkeit.

linzSTORY – Internationales Storytelling Festival
26.-28.05.2017 / Großer Saal / Brucknerhaus Linz


Lange Nacht der Märchenerzähler
Erleben sie zur 30. Auflage des Festivals die Besten der Besten klassischer Erzählkunst! Spüren sie die einzigartige Kraft und den unglaublichen Zauber von Geschichten.
Mitreißend und berührend, wenn sieben KünstlerInnen aus sechs Nationen und vier Weltreligionen zeigen, was Erzählkunst auf höchstem Niveau bedeutet und die Zeit still zu stehen scheint…


Erzähler:
Folke Tegetthoff, (Österreich) – Erzähler (deutsch)
Helmut Wittmann (Österreich) mit mehrsprachigem Programm – Erzähler (deutsch)
Roman Grinberg (Österreich) – Erzähler
Parvis Mamnun (Iran) – Erzähler (deutsch)
Antonio Rocha (Brasilien) – Erzähler/Pantomime (englisch)
Deepa Karin (Indien) – Erzählerin (englisch)

Musik: Allegra (Österreich) - Geige und Gesang

Fotodownload