ZURÜCK

Das legendäre Borodin-Quartett

18
Mai
Festivals - Frühlingsfestival
Mittwoch, 19:30, Mittlerer Saal

Ein einziges Instrument mit 16 Saiten
„Hier spielen nicht vier Individualitäten zusammen, sondern einer bedient hochvirtuos ein einziges Instrument mit sechzehn  Saiten“, schrieb die FAZ über das legendäre Borodin-Quartett. Seit nunmehr 70 Jahren ist das Ensemble für sein hohes musikalisches Niveau sowie seinen symphonisch dichten Klang bekannt. Das Quartett, verehrt für seine durchdringenden
Interpretationen von Beethoven und Schostakowitsch, verfügt über ein weit gefächertes Repertoire von Mozart bis Strawinsky. Die besondere Affinität zum russischen Repertoire wurde durch seine enge Beziehung zu Schostakowitsch angeregt, der persönlich die Einstudierung seiner Quartette begleitete und das Ensemble regelmäßig beim Komponieren
konsultierte. Das Quartett ist eines der am längsten existierenden Streichquartette und ist nach dem Begründer der russischen Kammermusik, Alexander Borodin, benannt.

Werke:

Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 4 D-Dur op. 83
L. v. Beethoven: Streichquartett Nr. 3 D-Dur op. 18,3
L. v. Beethoven: Streichquartett B-Dur op. 133 Große Fuge

Karten

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 23,– / 16,– // Jugendkarte: 7,–

Video

KuenstlerInnen

Dmitri Schostakowitsch

Schostakowitsch Dmitri

Dmitri Schostakowitschs Leben in der...
weiterlesen