ZURÜCK

PK Das Programm der Saison 2018/19

05
Jun

Dietmar Kerschbaum, der Künstlerische Vorstandsdirektor der LIVA und Intendant des Brucknerhauses, hat heute, am 5. Juni 2018, gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstandsdirektor der LIVA, Thomas Ziegler, das Programm des Brucknerhauses in der Saison 2018/10 präsentiert. Es steht unter dem Motto Credo – Bekenntnis, Glaube Religion und geht auf Spurensuche nach dem Spirituellen in der Musik. Dieses lässt sich nicht nur in geistlichen Werken ausmachen, sondern auch in einer Sinfonie, einer Sonate, einem Streichquartett, einem Lied, ja sogar in einer Operette.

Die Saison 2018/19 im Überblick

Insgesamt finden 211 Konzerte als Eigenveranstaltung statt. Davon entfallen 128 auf Konzerte mit klassischer Musik, 23 auf Jazz bzw. Weltmusik –Konzerte und 60 auf Kinder- und Jugendveranstaltungen. Hauptsponsor der Saison ist die LINZ AG.

Die Konzerte sind in 26, zumeist genrebezogene, Reihen plus 4 Kinder- und Jugendreihen zusammengefasst. Bewährte Reihen wie Das große Abonnement, der Zyklus Bruckner Orchester Linz, Orgelmusik zur Teatime, Ars Antiqua Austria, Musik der Völker oder Jazz werden weitergeführt. Die Reihe Sonntagsmatineen wird von 6 auf 10 Konzerte erweitert und erstmals als Wahl-Abo angeboten, wobei Abonnenten die Möglichkeit haben, 6, 7, 8, 9 oder alle 10 Konzerte zu buchen. Die ehemaligen Lunchkonzerte wurden in Kost-Proben unbenannt.

13 Reihen sind neu, darunter International Orchester, Oratorien, Chorkonzerte, Liederabende, Streichquartette, Orgelkonzerte und WortKlang mit Schauspielstars wie Cornelius Obonya, Ursula Strauss, Peter Matic, Peter Simonischek und Birgit Minichmayr.  Zeitgenössische Musik und Uraufführungen gibt es in Hier & Jetzt. Der Sound der Gegenwart zu hören. Genreübergreifend präsentiert sich das Abonnement Das besondere Konzert, das Die Große Weihnachtsgala, das Silvesterkonzert mit Beethovens 9.Sinfonie, das Neujahrskonzert, einen Abend mit dem Branford Marsalis Quartet, Strawinskis Le Sacre du Printemps in einer spektakulären Umsetzung samt einer Choreografie für die Orchestermusiker (Dirigent: Andres Orozco-Estrada)  und Mahlers 8. Sinfonie umfasst. Außerdem enthält diese Reihe Franz von Suppés Operette Der Teufel auf Erden mit Adrian Eröd als höllischem Haushofmeister. Neu sind auch die BrucknerBeats: Nach einem rund einstündigen Konzert mit klassischer oder zeitgenössischer Musik folgt eine Party, bei der ein DJ den Konzertsaal bzw. den Domplatz zur Disco macht.

Es gibt Moderierte Foyerkonzerte und – bei freiem Eintritt – einen Musikalischen Adventkalender, bei dem von 1. bis 23. Dezember täglich jeweils um 18:00 Uhr, an Sa und So um 17:00 Uhr, im Foyer vor dem Mittleren Saal geboten werden. Der Bogen reicht von traditionellen Weihnachtsliedern über Volksmusik und Klassik bis zum Jazz.

Erstmals wird am 30. Juni ein Kehrauskonzert (in Kooperation mit dem Oö. Landesmusikschulwerk) stattfinden. Bei diesem Fest für Jung und Alt wird ab 14:00 Uhr das gesamte Haus bespielt.

Zu den Höhepunkten der Saison zählt ferner die Uraufführung der Orchesterfassung von Marc Blitzsteins Ballett Cain aus dem Jahr 1930 am 28. Februar 2019, sowie ein Wochenende am 26. und 27. Jänner 2019, das dem aus Wien in die USA emigrierten Karl Weigl gewidmet ist. Dabei gelangt u.a. dessen Apocalyptic Sinfonie zur europäischen Erstaufführung. Die posthume Uraufführung dirigierte Leopold Stokowski 1968 in New York. 

Eine neue Preisstruktur, bei der im Großen Saal zwei, im Mittleren Saal eine neue Kategorie eingeführt werden, ermöglicht es künftig auch einkommensschwächeren Menschen, Konzerte im Brucknerhaus zu besuchen.

 

> Das gesamte Programm der Saison 2018/19 finden Sie hier!

 

Fotoanfragen zu den einzelnen Veranstaltungen bitte unter presse@liva.linz.at

Fotodownload