ZURÜCK

Cantoria Plagensis

Chor

Biografie

 

Die Cantoria Plagensis ist der größere Oratorienchor, den der Stiftskapellmeister der Abtei Schlägl für Aufführungen rekrutieren kann. Der Name leitet sich vom lateinischen Synonym für Schlägl = Plaga ab und somit von der Hauptwirkungsstätte, der Prämonstratenserabtei Schlägl im Norden Österreichs, nahe der tschechischen Grenze. Die Chormitglieder kommen aus dem Kammerchor Schlägl, dem Mühlviertler Singkreis und aus dem Teilnehmerkreis der Internationalen Schlägler Musikseminare. Für vokale Consortbildung in solistischem Rahmen ist das Collegium Musicum Plagense zuständig. Zusammen mit Orchestern, vornehmlich mit historischen Instrumenten, erarbeiten die 20 bis 60 Sänger mit ihrem Leiter R. G. Frieberger Werke von der Renaissance bis zum zeitgenössischen Repertoire. Live-Übertragungen, Rundfunk- und CD-Produktionen, u. a. in Zusammenarbeit mit WDR und ORF. Konzerttourneen führten das Ensemble zu den Europäischen Wochen Passau und dem Skandinavischen Musikfestival in Dänemark, nach Venedig mit Auftritten im Markusdom und in der Frarikirche sowie in den Dom zu Bassano und nach Dresden.