ZURÜCK

Dresdner Philharmonie

Orchester

das Konzertorchester der sächsischen Landeshauptstadt, wurde
1870 als „Gewerbehausorchester“ gegründet. Seine Wurzeln reichen
jedoch zurück ins 15. Jahrhundert, als die von Hof und Adel
unabhängige städtische Ratsmusik entstand. Das Orchester gab
ab 1885 regelmäßig Philharmonische Konzerte in Dresden,
die ihm 1915 den Titel „Dresdner Philharmonisches Orchester“
eintrugen. In jener Zeit führten Komponisten wie Brahms,
Tschaikowsky, Dvorák und Strauss eigene Werke mit dem Klangkörper
auf. 1909 war die Dresdner Philharmonie eines der ersten
deutschen Orchester, die in den USA auf Tournee gingen. Seitdem
führten sie Gastspiele auch durch ganz Europa, nach China,
Japan, Israel und Südamerika. Zu ihren Gastdirigenten zählten
unter anderem Fritz Busch, Eugen Jochum, Erich Kleiber, Hans
Knappertsbusch und Arthur Nikisch. Nach 1945 waren zum Beispiel
Kurt Masur, Jörg-Peter Weigle, Michel Plasson und Marek
Janowski als Chefdirigenten tätig, deren Wirken durch zahlreiche
Schallplatten- bzw. CD-Einspielungen belegt ist. Seit 2004
ist Rafael Frühbeck de Burgos Chefdirigent und künstlerischer
Leiter der Dresdner Philharmonie.

Video