ZURÜCK

Aichinger Elfi

Sängerin

Elfi Aichinger erhielt bereits ab dem elften Lebensjahr Klavierunterricht am Mozarteum Salzburg, studierte dort im Anschluss Klavier und klassischen Gesang und setzte ihre Ausbildung an der Musikhochschule in Wien fort. Mitte der Achtziger Jahre erregte sie bei ihrem Auftreten in der österreichischen Jazzszene durch ihr außergewöhnliches Können großes Aufsehen. 1984 war sie Mitbegründerin des Trios "Jubilo Elf" und beschäftigte sich mit Vokalexperimenten und ersten eigenen Kompositionen. Fast zur selben Zeit gründete Elfi Aichinger ihre eigene Formation "Ames". Für einige Jahre zog es die Sängerin nach New York und San Francisco, wo sie, nach eigener Aussage, besonders die Begegnungen mit Künstlern wie B. Ross, D. Byron, G. Harris oder B. McFerrin beeinflussten und inspirierten. Mit der Uraufführung ihres Werkes "Zum Sterben bin ich viel zu jung" bei den Wiener Festwochen folgten unzählige Kompositionen für Ensembles wie das Klangforum Wien oder das Boheme Quartett. Mit ihrem spektakulären Projekt "Memorable Incident" meldete sich im Jahr 2000 auch die Sängerin Elfi Aichinger auf eindrucksvolle Art und Weise auf der Bühne zurück. Seit 1989 ist Elfi Aichinger Professorin für Jazzgesang an der Abteilung für Jazz- und Popularmusik der Anton Bruckner Privatuniversität, seit 1996 hat sie auch einen Lehrauftrag an der Musikuniversität Wien inne.

Video