ZURÜCK

Mendelssohn Bartholdy Felix

Biografie

Als Felix Mendelssohn Bartholdy 15 Jahre alt wurde, beendete er den Unterricht bei seinem Lehrer Carl Friedrich Zelter, der ihn mit den Worten „im Namen Mozarts, im Namen Haydns und im Namen des alten Bach“ ins Leben entließ. Der junge Felix begab sich immer wieder auf jahrelange Bildungsreisen quer durch Europa, er verbrachte viel Zeit in Weimar bei dem verehrten Meister Goethe, der den jungen Komponisten besonders ins Herz geschlossen hatte. 1822 waren im Hause Mendelssohn die sogenannten Sonntagsmusiken ins Leben gerufen worden, privat veranstaltete Kammerkonzerte, die bis 1847 stattfanden. 1825 übersiedelte die Familie in ein größeres Haus, die Sonntagsmusiken wurden nun zu einem gesellschaftlichen Ereignis. Der große Gartensaal bot mehr als hundert Besuchern Platz, und nicht selten waren berühmte Persönlichkeiten wie Franz Liszt, Heinrich Heine, G. W. F. Hegel, E. T. A. Hoffmann oder Alexander von Humboldt zugegen.

1844 berichtete Fanny Hensel Mendelssohn an ihre Schwester Rebecka: „Wenn ich Dir sage, daß 22 Equipagen auf dem Hof und Liszt und acht Prinzessinnen im Saal waren, wirst Du mir die nähere Beschreibung des Glanzes meiner Hütte wohl erlassen.“ Der Vater engagierte unter anderem Musiker der Hofkapelle, und so hatte Felix das Glück, seine frühen Kompositionen in professioneller Ausführung hören zu können. Diese Sonntagmusiken boten das geeignete Forum für die zwölf Streichersymphonien, die zwischen 1821 und 1823 entstanden. Diese wurden vom jungen Komponisten als Studienwerke betrachtet, an eine Veröffentlichung hatte er selbst nie gedacht. Und so Felix Mendelssohn Bartholdyschlummerten diese Symphonien lange vor sich hin – erst 1959 wurde mit der Drucklegung dieser Werke begonnen. In der Streichersymphonie Nr. 10 klingen in der langsamen Einleitung Motive von Gluck an, gefolgt von einem Allegro, dessen Themen an Ladislaus Dussek erinnern. Dieser stammte aus Böhmen und komponierte ausschließlich Werke für Klavier. In Berlin war er noch aus der Zeit bekannt, als er Hofmusiker von Prinz Louis Ferdinand, der selbst komponierte, gewesen war.

Video

Veranstaltungen

27
Apr
Felix Mendelssohn Bartholdy: Elias | Mozartchor Linz | Tobias Wögerer

Frühlingsfestival - 19:30, Großer Saal

Details Jetzt Tickets kaufen