ZURÜCK

Capuçon Gautier

Violoncellist

Biografie

 

1981 im französischen Chambéry geboren, erhielt Gautier Capuçon bereits mit fünf Jahren den ersten Cellounterricht. Am Conservatoire Supérieur in Paris studierte er Cello bei Annie Cochet-Zakine und Klavier bei Christophe Egiziano. Danach setzte er sein Studium bei Philippe Muller fort und besuchte die Meisterklassen von Heinrich Schiff in Wien. Gautier Capuçon konzertierte bisher u.a. mit dem Mahler Chamber Orchestra, dem hr- Sinfonieorchester Frankfurt, dem Orchester des Mariinsky Theaters, dem Wiener Kammerorchester, dem Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin, dem Orchestra dell’Accademia di Santa Cecilia, dem Ensemble Orchestral de Paris, dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo sowie dem Orchestre de Paris – mit Dirigenten von Weltrang wie Valery Gergiev, Bernard Haitink, Christoph Eschenbach, Kent Nagano, Pierre Boulez, Seiji Ozawa und Daniel Harding.

Am 1. Mai 2012 war er der Solist des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Gustavo Dudamel. Auch war er Gast bei renommierten europäischen Festivals wie den Berliner Festwochen, den Festivals von Rheingau, Jerusalem, Lockenhaus, Edinburgh, Stresa, Spoleto, Davos, Verbier, Luzern und Lugano. Als Kammermusiker mit Leib und Seele tritt Gautier Capuçon regelmäßig mit etablierten Künstlern wie Martha Argerich, Daniel Barenboim, Yuri Bashmet, Hélène Grimaud, Stephen Kovacevich, Paul Meyer, Mikhail Pletnev, Vadim Repin, Pascal Rogé, Jean-Yves Thibaudet, Maxim Vengerov, Lilya Zilberstein, Nikolaj Znaider, Menahem Pressler, Gérard Caussé, Frank Braley, Michel Dalberto, Jérôme Ducros, Paul Gulda, Katia und Marielle Labèque, Nicholas Angelich, dem Ysaye-Quartett sowie mit seinem Bruder Renaud Capuçon auf. Ein besonderes Projekt im Jahr 2005 waren Konzerte in memoriam Friedrich Gulda mit Martha Argerich in Buenos Aires, Brüssel, München, La Roque d`Anthéron und Tokyo. 2001 erhielt er den renommierten Victoire de la Musique. Weitere Preise folgten für seine zahlreichen Virgin Classics Einspielungen, darunter u.a. dreimal der ECHO Klassik, der Preis der Deutschen Schallplattenkritik, der Diaspason d’Or und der Choc du Monde de la Musique.

Darüber hinaus ist Gautier Capuçon Preisträger der „Fondation d’entreprise Natexis Banques Populaires” und seit 2007 Botschafter des Projekts Zegna & Music, welches 1997 von der Luxuskleidermarke Ermenegildo Zegna als wohltätiges Projekt zur Förderung der klassischen Musik ins Leben gerufen wurde. Bei Virgin Classics und EMI liegen zahlreiche CD-Aufnahmen von ihm vor. Für seine Einspielung der Cellokonzerte von Dvorák und Herbert wurde er 2009 mit Echo Klassik Preis ausgezeichnet. 2010 erhielt er bereits seinen 3. Echo-Preis für die Einspielung von Tschaikowskys Rokoko-Variationen und Prokofjeffs Sinfonia Concertante. Gautier Capuçon spielt ein Cello von Matteo Goffriller aus dem Jahr 1701.

Video