ZURÜCK

Rolla Janos

Konzertmeister, Geiger

Biografie

 

Janos Rolla übernahm nach dem Tode von Prof. Sándor Frigyes im Jahre 1979 als Konzertmeister die künstlerische Leitung des Franz Liszt Kammerorchesters. Er zählt zu dessen Gründungsmitgliedern und zu den bedeutendsten ungarischen Geigern unserer Zeit. Seine Berühmtheit erlangte Janos Rolla auf den internationalen Konzertpodien in erster Linie als Kammermusiker, aber auch als Solist. In Anerkennung seiner Verdienste um die Verbreitung ungarischer Musikkultur in Ungarn und im Ausland erhielt er im Jahre 1981 den Titel „Verdienter Künstler“ und 1985 den „Kossuth- Preis“, die wichtigste Auszeichnung, die die Regierung zu vergeben hat. 1992 erhielt er den Orden „Chevalier de la Culture“, der französischen „Legion d’Honneure“ entspricht. Der Staatspräsident Ungarns, Herr Árpád Göncz, zeichnete Janos Rolla 1994 mit dem „Komturkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn“ aus. Erist der Gründer der „Zempléner Kunsttage“. Im August 1996 wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Sárospatak gewählt.