ZURÜCK

Schwab Martin

Biografie

 

Martin Schwab, Kammerschauspieler und Ehrenmitglied des Burgtheaters, spielte in zahlreichen Uraufführungen von Autoren wie Thomas Bernhard, Peter Handke, Peter Turrini, Elfriede Jelinek, Gert Johnke, Botho Strauss und Tankred Dorst und arbeitete vielen bedeutenden Regisseuren zusammen. Er erhielt die Kainz-Medaille für "Woyzeck" und Beaumarchais in "Clavigo" und den NESTROY für den Bischof Gregor in Grillparzers "Weh dem, der lügt". 2002 ehrte ihn das Land Wien mit dem "Goldenen Ehrenzeichen". Seit 1982 wirkt Schwab auch bei den Salzburger Festspielen mit und ist regelmäßig Gast der Festspiele Reichenau. Projekte, die Text und Musik verbinden, sind dem Künstler ein besonders Anliegen. So z.B. Melodramen mit den Pianisten Stefan Vladar und Helmut Deutsch, im Musikverein unter dem Dirigenten Bruno Weil die Gesamtaufführung von Schumanns "Manfred", mit Robert Holl und Oleg Maisenberg im Zyklus "Poesie und Musik" oder mit dem Klangforum Wien die Uraufführung von "Einbalsamierer von Giorgio Battiselli.