ZURÜCK

The Wave Quartet

Quartett

Biografie

 

Um Johann Sebastian Bachs Konzerte für 2 Cembali auf 4 Marimbas spielen zu können, gründete Bogdan Bacanu, international gefragter Marimba-Solist und jüngster Universitätsprofessor seines Fachs weltweit, im Jahre 2008 das Wave Quartet. Zusammen mit ARD-Wettbewerb Preisträger und Rising Star der European Concert Hall Organisation Christoph Sietzen sowie Emiko Uchiyama und Vladi Petrov, als Duo mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe, debütierte das Wave Quartet im Konzerthaus Berlin. Weitere Konzerte und Meisterkurse führten das Quartett durch viele Länder Europas und nach Asien, wo das Quartett von Beginn an auf begeisterte Resonanz stieß.

Schon in Berlin wagte das Quartett seiner großen Leidenschaft zur Musik des Barock nachzugehen und führte Johann Sebastian Bachs Konzert in C-Dur BWV1061a für 2 Cembali auf 4 Marimbas auf.

Wohl nicht zuletzt auf Grund der respektvollen Herangehensweise und dem historisch informierten Ansatz, wurde diese Interpretation sowohl von Kritikern als auch vom Publikum euphorisch aufgenommen. Seitdem stellt die Musik dieser Zeit einen Schwerpunkt im Repertoire des Ensembles dar und führte zu Projekten mit dem Mozarteum Orchester im Großen Festspielhaus Salzburg oder dem National Symphony Orchestra Romania im Bukarester Athenäum.

Der 2008 erschienen Debüt CD Aurora Borealis folgte im Jahre 2009 eine Aufnahme mit allen drei Konzerten Bachs für 2 Cembali, bei der Peter Sadlo das Originalklangorchester Salzburg Barock dirigierte.

Das Folgeprojekt Senza Ripieno, erschienen 2011, bestach mit selten zu hörenden Schätzen des Barock auf intime Weise ohne Begleitung. Die aktuelle CD des Quartetts mit Bearbeitungen latein-amerikanischer Meisterwerke sowie feurigen mexikanischen Stücken ist im Januar diesen Jahres beim deutschen Label Genuin classics erschienen und wurde unter anderem mit dem „Supersonic-Award“ ausgezeichnet.

© wave quartet homepag

 

Video