Martin Haselböck © Anderj Grilc
So 15 Mär 11:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Beethovens
„Pastorale“

Martin Haselböck und das Orchester Wiener Akademie lassen auf beschwingte Tanzmusik Wolfgang Amadeus Mozarts dessen letztes Klavierkonzert mit seiner bekannten, zu den Worten „Komm, lieber Mai, und mache“ volkstümlich gewordenen Melodie des Finalrondos folgen, gespielt vom Fortepiano-Spezialisten Melvyn Tan. Dem gegenüber steht in der ersten Konzerthälfte Ludwig van Beethovens berühmte „Pastorale“, in welcher der Komponist die vielfältigen Eindrücke des ländlichen Lebens, vom „Lustigen Zusammensein der Landleute“ bis hin zum „Hirtengesang“ vertonte.

Programm

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Sinfonie Nr. 6 („Pastorale“) F-Dur, op. 68 (1807–08)


– Pause –


Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)

Deutsche Tänze, Kontretänze und Menuette, KV 534–35, 587, 599–601 (1788/89/91)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 27 B-Dur, KV 595 (1790–91)

Besetzung

Melvyn Tan | Klavier

Orchester Wiener Akademie

Martin Haselböck | Dirigent

MediaSlider - Orchester Wiener Akademie
MediaSlider - Martin Haselböck