Elke Eckerstorfer © Elke Eckerstorfer
So 24 Feb 17:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
GEMISCHTES
DOPPEL
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Wer die „Königin der Instrumente“ abseits ihrer üblichen Rolle in der Kirche kennenlernen möchte, ist bei der beliebten Brucknerhaus-Reihe Orgelmusik zur Teatime bestens aufgehoben. In entspannter Atmosphäre gibt es um 16:30 Uhr zunächst eine kurzweilige Einführung zum Konzert, das eine halbe Stunde später, um 17:00 Uhr, beginnt.

In diesem Konzert teilen sich Elke Eckerstorfer und Bernhard Prammer die Orgelbank. Im Mittelpunkt steht die große Sonate op. 30 von Gustav Merkel, die an die beiden OrganistInnen extrem hohe Anforderungen stellt. Mit ihrem neuen Programm aus dem wenig bekannten Repertoire von vierhändiger und vierfüßiger Orgelmusik – auch Anton Bruckners Lehrer Simon Sechter ist mit einem Werk vertreten – werden die beiden KünstlerInnnen voller Elan und Virtuosität durch das Konzert führen.

ABLAUF

16:00 Tee & Kaffee

16:30 Einführung ins Werk

17:00 Konzert

Programm

Josef Labor (1842–1924)

Fantasie e-moll für Orgel zu vier Händen und vier Füßen, op. 12 (1906)


Franz Schubert (1797–1828)

Fuge e-moll, D 952 (1828)


Ad Wammes (* 1953)

Gentle Breeze, aus: Wave (2017)


Simon Sechter (1788–1867)

Fuga über ein Motiv von Michael Haydn (aus dem Graduale Tecum principium, MH 390), op. 53, Nr. 22 (1833)


Fuga über ein Motiv von Wolfgang Amadeus Mozart (aus dem Requiem, KV 626), op. 53, Nr. 16 (1833)


Gustav Merkel (1827–1885)

Sonate d-moll, op. 30 (1858)

Besetzung

Elke Eckersdorfer | Orgel

Bernhard Prammer | Orgel

Ablauf

16:00 Uhr Tee & Kaffee

16:30 Uhr Einführung ins Werk

17:00 Uhr Konzertbeginn