Kian Soltani © Holger Hage/DG
So 16 Juni 11:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Kian Soltani &
Bruckner Orchester Linz &
Ariel Zuckermann
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Hebräische Rhapsodie

Es war keineswegs seine jüdische Abstammung, die den 1880 in Genf geborenen Komponisten Ernst Bloch zum Amerikaner machte. 1916 tourte er als Orchesterleiter einer Tanzgruppe durch die USA, strandete dort, weil die Kompanie Pleite machte, fand aber gefallen an dem Land und blieb, zumal man schon bald auf ihn als Komponisten aufmerksam geworden war.

Namhafte Dirigenten wie Artur Bodansky und Leopold Stokowski setzten sich für ihn ein, schließlich war Blochs Ruhm in den USA so groß, dass man ihn neben Bach, Beethoven und Brahms als vierten „B“ feierte. Seinen Ruf festigte er vor allem mit seinem so genannten „Jüdischen Zyklus“, der die drei Werke Trois Poèmes juifs, Schelomo sowie die Sinfonie Israel umfasst. In diesen Werken besann sich Ernst Bloch seiner jüdischen Wurzeln, auch wenn er selbst ein eher kritisches Verhältnis zur Religion hatte. 1959 ist er in den USA verstorben.

In dieser Sonntagsmatinee des Brucknerhauses erklingt der komplette „Jüdische Zyklus“ von Ernest Bloch. Am Pult des Bruckner Orchester Linz steht Ariel Zuckermann. Der 1973 in Tel Aviv geborene Flötist und Dirigent ist Chefdirigent der Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt, von dem aus einst auch Markus Poschner seine Karriere startete.

In Gestalt von Max Bruchs berühmtem Kol Nidrei komplettiert ein weiteres Konzertstück für Violoncello und Orchester das Programm, mit dem der österreichische Nachwuchsstar Kian Soltani kurz nach seinem 27. Geburtstag im Brucknerhaus Linz debütiert.

Programm

Ernest Bloch (1880–1959)

Trois Poèmes juifs (1913) 


Max Bruch (1838–1920)

Kol Nidrei. Adagio für Violoncello mit Orchester und Harfe, op. 47 (1880)


Ernest Bloch

Schelomo. Rhapsodie hébraïque für Violoncello und Orchester (1915–16)


- Pause -


Ernest Bloch

Israel. Sinfonie für Orchester und fünf Solostimmen (1912–16)

Besetzung

Kian Soltani | Violoncello

Fenja Lukas | Sopran 1

Svenja Isabella Kallweit | Sopran 2

Christa Ratzenböck | Alt 1

Isabell Czarnecki | Alt 2

Martin Achrainer | Bass 

Bruckner Orchester Linz

Ariel Zuckermann | Dirigent

Ariel Zuckermann [Home]
Ariel Zuckermann © Felix Broede
Isabell Czarnecki [Home]
Isabell Czarnecki © Susanne Reisenberger-Wolf
Kian Soltani [Home]
Kian Soltani © Juventino Mateo