Kit Armstrong © Neda Navaee
Sa 13 Apr 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Kit Armstrong &
Bruckner
Orchester Linz &
Jérémie Rhorer
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Dies Irae

In diesem Konzert kann die neue Brucknerhaus-Orgel zeigen, was sie alles kann. Denn mit Camille Saint-Saëns Orgelsinfonie steht ein Werk auf dem Programm, das wie kaum ein anderes die große romantische Orgeltradition Frankreichs im Zusammenspiel mit einem Orchester repräsentiert.

In diesem Stück werden – im wahrsten Sinne des Wortes – alle Register gezogen. Als kleine Sensation am Rande sei vermerkt, dass der junge Pianist Kit Armstrong, zu dessen großen Mentoren Alfred Brendel zählt, den Orgelpart übernimmt und zuvor am Klavier sein Ausnahmetalent mit Liszts Totentanz für Klavier und Orchester demonstrieren wird.

Diese Paraphrase für Klavier und Orchester basiert auf dem Dies irae-Choral, der auch vielen anderen Komponisten (Berlioz, Rachmaninow) als Inspirationsquelle diente. Ebenfalls auf dem Programm: Mahlers sinfonische Dichtung Todtenfeier. Es handelt sich dabei um den ersten Satz seiner 2. Sinfonie, den Mahler unter diesem Titel als eigenständiges Werk aufführte.

Programm

Gustav Mahler (1860–1911)

Todtenfeier. Sinfonische Dichtung c-moll für großes Orchester (1888)

 

Franz Liszt (1811–1886)

Totentanz. Paraphrase über „Dies irae” für Klavier und Orchester, S. 126/2 (1859–64)

 

- Pause -

 

Bernd Richard Deutsch (* 1977)

... auf dem Weg ... Ein Dies Irae nach Francis Bacons  „Study for a Portrait of van Gogh III” für 7 Violen (2006)  [Österreichische Erstaufführung]

 

Camille Saint-Saëns (1835–1921)

Sinfonie Nr. 3 („Orgelsinfonie“) c-moll, op.78  (1885–86) 

Besetzung

Kit Armstrong | Klavier & Orgel

Bruckner Orchester Linz

Jérémie Rhorer | Dirigent

Kit Armstrong [Home]
Kit Armstrong © Jason Alden
Bruckner Orchester Linz [Home]
Bruckner Orchester Linz © Reinhard Winkler
Jérémie Rhorer [Home]
Jérémie Rhorer © Luc Braquet