Merlin Ensemble  © Christian Herzenberger
Mi 17 Apr 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Merlin Ensemble Wien
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Klang | Kreuz | Weg

Wer den Namen Franz Liszt hört, denkt wohl unweigerlich an monumentale, klangprächtige sinfonische Dichtungen oder hochvirtuose, extravagante Klavierwerke. Dass sich im Schaffen des ungarischen Komponisten allerdings auch eine gänzlich andere, ungleich bedächtigere und zutiefst spirituelle Seite findet, stellt das Merlin Ensemble Wien am Tag vor Gründonnerstag unter Beweis. Mit Via crucis, einer der späten Kompositionen Liszts, in der dieser die 14 Stationen des biblischen Kreuzwegs Jesu mit einer ebenso spannungsvollen wie innig-transzendenten Klangsprache nachzeichnet, präsentiert das Ensemble einen faszinierenden Zyklus, der in seiner stilistischen Reduktion schon auf den modernen Klangkosmos der ebenfalls zur Aufführung kommenden Werke Arvo Pärts und Sofia Gubaidulinas vorausweist. Zusammen mit der Uraufführung eines Das Gewand des Messias betitelten neuen Werkes von Thomas Daniel Schlee ergibt sich auf diese Weise ein klingender Kreuzweg, der seine Faszination aus der Stille schöpft und den Martin Walch (Violine), Luis Zorita (Violoncello) und Till Alexander Körber (Klavier & Orgel) musikalisch eindrucksvoll beschreiten.

Programm

Arvo Pärt (* 1935)

Fratres für Violine und Klavier (1977, rev. 1980) [Teil I]


Franz Liszt (1811–1886)

Via crucis. Die 14 Stationen des Kreuzweges für Klavier, S. 504a (1878–79)

Station I: Jesus wird zum Tode verdammt

Station II: Jesus trägt sein Kreuz


Sofia Gubaidulina (* 1931)

In Croce für Violoncello und Orgel (1979) [Teil I]


Franz Liszt

Via crucis. Die 14 Stationen des Kreuzweges für Klavier, S. 504a (1878–79)

Station III: Jesus fällt zum ersten Mal

Station IV: Jesus begegnet seiner heiligen Mutter

Station V: Simon von Kyrene hilft Jesus das Kreuz tragen


Sofia Gubaidulina

In Croce für Violoncello und Orgel (1979) [Teil II]


Franz Liszt

Via crucis. Die 14 Stationen des Kreuzweges für Klavier, S. 504a (1878–79)

Station VI: Sancta Veronica

Station VII: Jesus fällt zum zweiten Mal


Thomas Daniel Schlee (* 1957)

Das Gewand des Messias für Klaviertrio, op. 91 (2018–19)* [Uraufführung]

I Sieben Cherubim

– Pause –


Arvo Pärt

Fratres für Violine und Klavier (1977, rev. 1980) [Teil II]


Franz Liszt

Via crucis. Die 14 Stationen des Kreuzweges für Klavier, S. 504a (1878–79)

Station VIII: Die Frauen von Jerusalem

Station IX: Jesus fällt zum dritten Mal


Thomas Daniel Schlee

Das Gewand des Messias für Klaviertrio, op. 91 (2018–19)* [Uraufführung]

II „So kamen sie an den Ort, der Golgotha genannt wird“ (Mt 27,33)


Franz Liszt

Via crucis. Die 14 Stationen des Kreuzweges für Klavier, S. 504a (1878–79)

Station X: Jesus wird entkleidet

Station XI: Jesus wird ans Kreuz geschlagen

Station XII: Jesus stirbt am Kreuze

Station XIII: Jesus wird vom Kreuz genommen

Station XIV: Jesus wird ins Grab gelegt


Franz Liszt/Camille Saint-Saëns (1835–1921)

Orpheus. Transkription der Symphonischen Dichtung Nr. 4 (S. 98) für Klaviertrio (1885)


* Die Komposition des neuen Werkes von Thomas Daniel Schlee wurde unterstützt und gefördert durch das Land Oberösterreich und das Bundeskanzleramt, Sektion Kunst und Kultur.

Besetzung

Merlin Ensemble Wien

Martin Walch | Violine

Luis Zorita | Violoncello

Till Alexander Körber | Klavier & Orgel

Martin Walch [Home]
Martin Walch © Rafael Hintersteiner
Merlin Ensemble Wien [Home]
Merlin Ensemble © Julia Change