Gunar Letzbor © Simone Bartoli
So 7 Apr 11:00
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Musica
Austriaca I

2. Konzert: 18:00, Mittlerer Saal


Heinrich Ignaz Franz Biber gilt nicht nur als bedeutender Barock-Komponist, als Geigenvirtuose hat er diesem Instrument auch neue Spieltechniken erschlossen. Das findet vor allem in seinen berühmten 15 Rosenkranz-Sonaten einen Niederschlag, die Biber um 1678 für die Wallfahrtskirche Maria Plain in Salzburg komponierte. Bei der ersten Drucklegung wurde jeder dieser Sonaten ein Kupferstich in Form eines Medaillons vorangestellt, der ein Ereignis aus dem Leben von Maria oder Jesus zeigt.

Die jeweilige Sonate überträgt dieses Bild in eine musikalische Formensprache. Erstmals erklingt der Zyklus der Rosenkranz-Sonaten komplett im Brucknerhaus, aufgeteilt auf zwei Konzerte um 11:00 bzw. um 18:00 Uhr. Da Biber für jede Sonate eine eigene Stimmung fordert, musiziert Gunar Letzbor auf nicht weniger als fünf Geigen, dazu liest er Texte von Angelus Silesius, einem Arzt und Lyriker aus der Zeit des Barock.

Programm

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704)

„Rosenkranz-Sonaten" („Mysterien-Sonaten) (um 1678)

Zwischen den Sonaten trägt Gunar Letzbor Texte von Angelus Silesius (1624–1677) vor.

Besetzung

Gunar Letzbor | Violine

Ars Antiqua Austria | Basso continuo