Kropfitsch & Kromer © Zarije Ademi
Mi 8 Juni 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Ö1 MUSIKSALON 2022

Europa virtuos

Jean Sibelius wollte selbst ursprünglich Violinvirtuose werden, Eugène Ysaÿe gilt als Grandseigneur der belgischen Geigenschule, Fritz Kreisler ist eine österreichische Legende auf diesem Gebiet, Henryk Wieniawski eine polnische. Diesen vier Perspektiven auf die Königin der Streichinstrumente stellen Paul Kropfitsch und Maximilian Kromer die einzige Violinsonate von Francis Poulenc gegenüber. Poulenc ist laut Eigenangabe kein Experte für dieses Instrument, trotzdem widmet er hier dem Andenken an Federico Garcia Lorca ein ergreifendes Werk.

Programm

Jean Sibelius

Humoresque d-Moll op. 87 Nr. 1

Romanze b-Moll op. 2 Nr. 1


Francis Poulenc

Violinsonate FP 119


Gabriel Fauré

Berceuse D-Dur op. 16


Eugène Ysaÿe

Solosonate Nr. 3 d-Moll op. 27

»Ballade«


-Pause-

Jean Sibelius

Humoresque Es-Dur op. 89 Nr. 3 Cinq Danses Champêtres op. 106


Fritz Kreisler

Viennese Rhapsodic Fantasietta


Henryk Wieniawski

Variationen über ein eigenes Thema op.15

Besetzung

Paul Kropfitsch | Violine Gaspare Lorenzini, Piacenza um 1760

Maximilian Kromer | Klavier


Ulla Pilz | Moderation

Exklusive Konzertreihe in Kooperation mit der Oesterreichischen Nationalbank, gespielt auf historischen Streichinstrumenten aus der Sammlung der OeNB