Vesselina Kasarova © Marco Borggreve
Fr 26 Apr 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Vesselina
Kasarova &
RSO Wien &
Constantin Trinks
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Sinfonische Tänze

Drei Werke mit religiösem Hintergrund bringt das RSO Wien unter Constantin Trinks im Brucknerhaus zur Aufführung. In seiner klangprächtigen Ouvertüre Russische Ostern griff Nikolai Rimski-Korsakow zwar Melodien aus der russisch orthodoxen Liturgie auf, lässt in deren Verarbeitung aber auch die heidnischen Wurzeln des Osterfestes durchklingen.

Während eines zweijährigen Aufenthalts in Amerika wurde Antonin Dvorák nicht nur von Heimweh geplagt, er sorgte sich auch um seinen gesundheitlich geschwächten Vater und erfuhr vom Tod befreundeter Komponisten. Aus dieser Stimmung heraus versenkte er sich in das Buch der Psalmen aus dem Alten Testament, aus dem er die Texte zu seinen Biblischen Liedern op. 99 gewann.

Sie werden von der Mezzosopranistin Vesselina Kasarova gesungen, die einst von der Wiener Staatsoper aus Weltkarriere machte und neben ihrer Operntätigkeit immer schon auch dem Liedgesang zugetan ist. Die Sinfonischen Tänze sind Sergei Rachmaninows letztes Werk, entstanden 1940 auf Long Island. Die drei Sätze dieser groß besetzten Partitur deuten autobiographische Bezüge an.

So zitiert Rachmaninow etwa am Schluss des ersten Satzes seine 1. Sinfonie, deren Misserfolg ihn einst in eine tiefe Schaffenskrise gestürzt hatte. Der 2. Satz beschreibt die Jahre vor der Russischen Revolution, die ihn zu einem Exilanten machte. Der dritte Satz kündet von Tod und Auferstehung, indem Rachmaninoff den Dies irae-Choral mit dem Alleluja der orthodoxen Liturgie verbindet.

Programm

Nikolai Rimski-Korsakow (1844–1908)

Russische Ostern. Ouvertüre über Themen der russischen Osterliturgie, op. 36 (1887–88) 

 

Antonín Dvořák (1841–1904)

Biblické písně (Biblische Lieder), op. 99 (1894–95)

 

- Pause -

 

Sergei Rachmaninoff (1873–1943)

Sinfonische Tänze, op. 45 (1940)

Besetzung

Vesselina Kasarova | Mezzosopran
ORF Radio-Symphonieorchester Wien

Constantin Trinks | Dirigent

Constantin Trinks [Home]
Constantin Trinks © egrafis (freie Lizenz)
Radio Symphonie Orchester [Home]
ORF Radio-Symphonieorchester Wien © Thomas Ramstorfer/ORF
Vesselina Kasarova [Home]
Vesselina Kasarova © Marco Borggreve