10.02.2022

Internationales Brucknerfest Linz 2022

VISIONEN - BRUCKNER UND DIE MODERNE    

EINE ENTDECKUNGSREISE DURCH DEN KOSMOS VON LEBEN UND WERK ANTON BRUCKNERS

Das Internationale Brucknerfest Linz 2022 lädt das Publikum vom 4. September bis zum 11. Oktober 2022 unter dem Motto „VISIONEN – BRUCKNER UND DIE MODERNE“ dazu ein, sich auf Spurensuche zu begeben: Eines der bedeutendsten Klassikfestivals Österreichs schließt in der fünften Ausgabe unter der Intendanz von Mag. Dietmar Kerschbaum auf seiner Entdeckungsreise durch den Kosmos von Leben und Werk Anton Bruckners thematisch den Kreis. 

Nach den Schüler*innen Bruckners, die 2021 im Fokus standen, gilt die Aufmerksamkeit heuer neuen musikalischen Welten, der Modernität des Linzer Komponisten und seinem Einfluss auf die Nachwelt. Überraschungen sind dabei vorprogrammiert, Verwunderungen nicht ausgeschlossen und Spannung ist garantiert, denn neben Vertrautem wartet ganz viel Neues darauf, gespielt, gehört und geliebt zu werden: Faszinierende Orchesterkonzerte mit großen Dirigenten, prominent besetzte Kammermusikabende, Publikumslieblinge und Superstars, Chor- und Kirchenkonzerte, tanzbare (Bruckner-)Beats an einem ungewöhnlichen Ort, ein wissenschaftliches Symposium, musikalische Raritäten, fantastische Klangwirkungen und magische musikalische Höhepunkte, die begeistern werden. Das alles und noch viel mehr bietet das Internationale Brucknerfest Linz 2022 mit rund 33 Veranstaltungen dem Publikum!

 

 

FANTASTISCHE KLANGWIRKUNGEN UND MAGISCHE MUSIKALISCHE HÖHEPUNKTE IM INTERNATIONALEN BRUCKNERFEST LINZ 2022

Das Internationale Brucknerfest Linz 2022 bringt unbestreitbare Meisterwerke sowie faszinierende Ausnahmetalente auf die Bühne und liefert erstaunliche Einblicke in musikalische Wahlverwandtschaften. Freuen Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch den Kosmos von Leben und Werk Anton Bruckners, welche die Modernität des Linzer Komponisten und seinen Einfluss auf die Nachwelt hörend nachvollziehbar machen.

Zukunftsmusik – im wahrsten Sinne des Wortes wie zum Beispiel Anton Bruckners Sinfonie Nr. 5 B-Dur (14. September) –, die schon bei der Entstehung außerhalb ihrer Zeit stand, aber auch Musik für künftige Generationen finden ihre Bühne. Werke von dezidierten Bruckner-Verehrern werden zum Klingen gebracht und zeigen Bruckners Einfluss auf die komponierende Nachwelt: Jean Sibelius, Richard Wetz, Wilhelm Furtwängler, Heinrich Kaminski, Paul Hindemith, Karl Amadeus Hartmann, Dmitri Schostakowitsch, Krzysztof Penderecki, Alfred Schnittke, Arvo Pärt und Arnold Schönberg sind nur einige der Komponisten, in deren Werken Bruckners Einfluss deutlich erkennbar ist, auch wenn manche dieser Namen heute nicht (mehr) so geläufig sind.

Diese Tatsache ist aber kein Grund für das Team des Brucknerhauses Linz, großen Komponisten keine Aufmerksamkeit zu schenken, ganz im Gegenteil: Das Brucknerfest hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unbekanntes bekannt zu machen, Neues zu entdecken, zu überraschen, zu verwundern, gelegentlich vielleicht auch zu irritieren, vor allem aber zu begeistern. Zwei Namen, Heinrich Kaminski und Richard Wetz, werden in der Programmierung vom 4. September bis zum 11. Oktober mit einem kleinen Schwerpunkt berücksichtigt, schließlich haben sich diese beiden Komponisten intensiv mit Bruckner auseinandergesetzt.

Wie kaum einem anderen gelang es zum Beispiel Richard Wetz, mit seinem Werk unmittelbar an die Tonsprache Bruckners anzuknüpfen, wovon man sich im Rahmen mehrerer Konzerte des Internationalen Brucknerfestes Linz 2022 überzeugen kann. Die besondere Musikästhetik Heinrich Kaminskis, der als legitimer Nachfolger Bruckners und als Genie geadelt wurde, weil er „den Blick in neues Land öffnet“, genauso aber auch kritisiert wurde, sein Streichquintett „gehör[e] zum seltsamsten, was unsere Zeit hervorgebracht hat“, ist ebenfalls bei mehreren Gelegenheiten zu entdecken.

Mit viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail widmet sich das Brucknerfest 2022 einer ganzen Reihe von Nachfolgern Bruckners und zeigt dessen besondere Wirkung auf die Generationen, die nach ihm kamen. Die Magie, die von Bruckner ausging, verdeutlichen auch viele Aussagen von Komponisten über seine Person: So wird er als „kompositorischer Abgott“, als „größter lebender Komponist“ und „Meister der Symphonik“ bezeichnet. Genau diese Liebe zu Bruckner und seinen Werken wird das Internationale Brucknerfest Linz 2022 beleuchten, begreifbar und hörbar machen: „Über Bruckner kann ich gar nicht mehr reden, weil mir jedes Wort fehlt, um zu sagen, für wie groß und erhaben ich diese Kunst halte“, lautet nur eines der vielen Zitate, die es über Anton Bruckner gibt; in diesem Fall stammt es von Richard Wetz.

 

Christian Thielemann © Matthias Creutziger
Christian Thielemann © Matthias Creutziger
Chouchane Siranossian © Nikolaj Lund
Chouchane Siranossian © Nikolaj Lund
Franz Welser-Möst © Roger Mastroianni
Franz Welser-Möst © Roger Mastroianni

INTERNATIONAL GEFEIERTE SUPERSTARS, AUSNAHMETALENTE UND LEGENDEN

Ausnahmebratschist Nils Mönkemeyer (4. September), die international gefeierte lettische Stargeigerin Baiba Skride, Publikumsliebling und Chefdirigent des Bruckner Orchester Linz Markus Poschner (11. September, 5., 6. und 11. Oktober), Maestro Vasily Petrenko (15. September), die Stardirigenten Christian Thielemann (14. September) und Franz Welser-Möst (16. September),der international erfolgreiche Bariton Ludwig Mittelhammer und sein renommierter Begleiter Helmut Deutsch (20. September), das weltweit umjubelte Fauré Quartett (23. September), Jazzstar und Tastenüberflieger Thomas Enhco (24. September), der junge russische Pianist Dmitry Shishkin (25. September) oder die Pianistinnenlegenden Martha Argerich und Lilya Zilberstein (28. September), Dirigent Eugene Tzigane  (30. September und 1. Oktober) und der einhellig gefeierte Celloshootingstar Christoph Heesch (5. und 6. Oktober) oder der dirigierende und komponierende Rising Star Oscar Jockel (11. September) sind nur einige jener großartige Bühnenstars, auf die man sich beim Internationalen Brucknerfest Linz 2022 freuen darf.

BrucknerBeats: Party mit tanzbaren Beats

Bruckners solitäre Stellung, die ihm auch schon Nikolaus Harnoncourt bescheinigte, indem er in einem Interview sagte, Bruckner sei wie ein „Meteor“ förmlich „in die Musikgeschichte hineinexplodiert“, wird für das junge, beatbegeisterte BrucknerBeats-Publikum am 7. Oktober auf ganz besondere und zugleich ungewöhnliche Weise ohrenfällig werden, wenn sich mit Gernot Kremser und Bernd Himsl das Posthof-DJ-Team auf die Jagd nach den Überbleibseln des Meteors Bruckner in der aktuellen Clubmusik begibt und dabei zeigt, dass Bruckner und tanzbare Beats kein Widerspruch sind, aber auch, dass Bruckner und Techno durch die additive Anordnung kurzer Motive und hinsichtlich der rhythmischen Strukturierung des musikalischen Materials mehr gemeinsam haben, als man vermuten würde. Davor wird im Kraftwerk der Tabakfabrik Linz Pierre Henrys Comme une symphonie, envoi à Jules Verne für Lautsprecherorchester präsentiert, das Zitate aller nummerierten Sinfonien Bruckners enthält!

Klang-Kunst: Brucknerfest goes Flashmob

Das Internationale Brucknerfest Linz 2022 wird auch heuer wieder vom 5. bis 9. September sein Programm und Werke Anton Bruckners hinaustragen an öffentliche Orte der Linzer Innenstadt, um Aufmerksamkeit zu generieren, um Lust zu machen auf den Konzertbesuch und einzuladen zur Entdeckungsreise durch den Kosmos von Leben und Werk seines Namensgebers. Seien Sie gespannt, wo und wann Bruckners Musik erklingen und was dazu entstehen wird. Ein Flashmob voller Klänge, Farben und Kunst wartet auf die Öffentlichkeit, selbstverständlich bei freiem Eintritt. Unter dem Titel Klang-Kunst schaffen Künstler*innen im öffentlichen Raum unter dem Eindruck von Bruckner’schen Klängen bildende Kunst.

Zu den Klängen jener fünf Sinfonien Anton Bruckners, die im Internationalen Brucknerfest Linz 2022 zur Aufführung kommen, entstehen im öffentlichen Raum Kunstwerke aus fünf Gattungen, für deren Erstellung die Künstler*innen (Studierende der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz)  jeweils so lange Zeit haben, wie die Musik des ihnen zugewiesenen Sinfoniesatzes dauert.

Zum gesamten Veranstaltungsprogramm

 

Das Internationale Brucknerfest Linz wird unterstützt durch:

LINZ AG, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, BMW Austria

 

Fauré Quartett © Tim Klöckner
Fauré Quartett © Tim Klöckner
Panting A. Bruckner © Huber - Wien | bearb.Terri Frühling
Panting A. Bruckner © Huber - Wien | bearb.Terri Frühling
Minetti Quartett © Julia-Wesely
Minetti Quartett © Julia-Wesely
Zurück zur Übersicht