22.07.2020

Waris Dirie - Festrednerin 2020

Menschenrechtsaktivistin, Bestsellerautorin, Topmodel & Bond-Girl Waris Dirie hält die Festrede bei der Eröffnung des diesjährigen Internationalen Brucknerfest Linz 2020!

Vom 4. September bis zum 11. Oktober laden wir zum Internationalen Brucknerfest Linz 2020, das heuer unter dem Motto „Kontroverse – Bruckner und seine Zeit(genossen)“ steht. Gekrönt wird der Festakt, der diesmal am 13. September 2020 ab 10:30 Uhr im Brucknerhaus Linz stattfindet, von der Festrednerin Waris Dirie.

Die Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie wurde 1965 in der Region von Gaalkacyo in der somalischen Wüste an der Grenze zu Äthiopien als Tochter einer Nomadenfamilie geboren; der Vorname Waris bedeutet ‚Wüstenblume‘. 

Als Fünfjährige durchlitt sie die unmenschliche Prozedur einer genitalen Verstümmelung. Dieses Verbrechen an Frauen wird weltweit von MuslimInnen wie ChristInnen praktiziert. Täglich werden nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 8000 Mädchen Opfer dieser unvorstellbaren Grausamkeit. Im Alter von 13 Jahren floh Dirie vor der Zwangsverheiratung mit einem Mann, der ihr Großvater hätte sein können. Nach einer abenteuerlichen Flucht kam sie schließlich nach London und arbeitete dort als Hausmädchen und Reinigungskraft bei einer Fast-Food-Kette.

Mit 18 Jahren änderte sich Diries Leben schlagartig: Sie wurde vom englischen Starfotografen Terence Donovan als Model entdeckt und gelangte so zu internationaler Berühmtheit, wurde eines der ersten „Supermodels“, erhielt als erstes aus Afrika stammendes Model einen Exklusivvertrag vom Kosmetikkonzern Revlon und zierte die Titelseiten aller großen Magazine. 1987 war sie als Bond-Girl an der Seite von Timothy Dalton im James Bond-Film Der Hauch des Todes zu sehen. Ermutigt durch ihre internationale Berühmtheit, zahlreiche Auftritte im TV und ihre Präsenz in internationalen Magazinen, beschloss die in Somalia geborene Österreicherin, von der grausamen Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung und ihrem eigenen Schicksal zu erzählen. Sie löste damit weltweit eine Welle von Mitgefühl und Protest aus. 1998 erschien ihre Autobiographie Wüstenblume (Desert Flower), ein internationaler Bestseller, von dem bis heute weltweit mehr als 11 Millionen Exemplare verkauft wurden. 

 

Waris Dirie © Desert Flower Foundation 2020
Waris Dirie © Desert Flower Foundation 2020

2002 gründete Dirie ihre eigene Organisation, die Waris Dirie Foundation, um Unterstützung für ihren Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung zu erhalten und sich allgemein für Gleichberechtigung und Menschenrechte zu engagieren. Schon 1997 war sie von UN-Generalsekretär Kofi Annan zur UN-Sonderbotschafterin ernannt worden, ein Schritt, mit dem weibliche Genitalverstümmelung weltweit thematisiert und zugleich bekämpft werden sollte. 2010 wurde die Organisation mit Hauptsitz in Wien in Desert Flower Foundation umbenannt, um den neuen, breiteren Ansatz ihres Kampfes gegen weibliche Genitalverstümmelung (englisch Female Genital Mutilation, kurz FGM) widerzuspiegeln.

LIVE STREAMING

Auf Grund der eingeschränkten Platzkapazitäten beim heurigen Internationalen Brucknerfest Linz 2020 gibt es nur einen begrenzten freien Ticketverkauf für den Festakt am 13. September 2020 um 10:30 Uhr. Umso mehr freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Eröffnungsrede des Internationalen Brucknerfestes Linz 2020 erstmals live über sämtliche Social-Media-Kanäle gestreamt wird

Weitere Informationen dazu folgen!

 

FESTAKT: Feierliche Eröffnung des Internationalen Brucknerfestes Linz 2020

SO, 13. September 2020, 10:30 Uhr
Brucknerhaus Linz, Großer Saal

Franz Liszt, Richard Wagner, Anton Bruckner und Johannes Brahms: Das musikalische Programm des Festaktes rückt die vier wohl wichtigsten Protagonisten des „Musikstreits“, der großen Fehde zwischen „Neudeutschen“ und „Traditionalisten“, in den Fokus. Zugleich bilden die ausgewählten Werke eine viersätzige, aus zwei gewichtigen Ecksätzen, einem langsamen Satz und einem Scherzo bestehende sinfonische Struktur. 

Dem heiteren, unbeschwerten Charakter, der Bruckners menuettartiger Erstfassung des Scherzos seiner 1. Sinfonie und Brahms’ Akademischer Festouvertüre gemeinsam ist, die dieser 1880 anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an ihn durch die Universität Breslau komponierte und selbstironisch „ein sehr lustiges Potpourri von Studentenliedern à la Suppé“ nannte, gehen mit der sinfonischen Dichtung des „Neutöners“ Liszt und Wagners Parsifal-Vorspiel zwei ungleich dramatischere Werke voraus. Die spätere ideologische Vereinnahmung beider Stücke im Dritten Reich – das Trompetensignal aus Liszts Les Préludes erlangte als „Russland-Fanfare“, welche die Wehrmachtsberichte im Rundfunk einleitete, traurige Popularität – sorgt bei der Eröffnung des unter dem Motto „Kontroverse“ stehenden Internationalen Brucknerfestes Linz 2020 für eine zusätzliche historische Bedeutungsebene.

 



Adrien Perruchon © Joong Seok
Adrien Perruchon © Joong Seok

PROGRAMM

Franz Liszt (1811–1886)
Les Préludes. Symphonische Dichtung Nr. 3, S. 97 (1849–55)  

 

Richard Wagner (1813–1883)
Vorspiel zum I. Akt des „Bühnenweihfestspiels“ Parsifal, WWV 111 (1857–82)  

 

Anton Bruckner (1824–1896)
Scherzo g-moll, ältere Komposition des III. Satzes der Sinfonie Nr. 1 c-moll, WAB 101 (1865) 

 

Johannes Brahms (1833–1897)
Akademische Festouvertüre c-moll, op. 80 (1880)

BESETZUNG

Fanny Hensel KonzertChor 
Sigurd Hennemann | Chorleiter
Oberösterreichisches Jugendsinfonieorchester 
Adrien Perruchon | Dirigent

 

Weitere Infos & Tickets

 

Zurück zur Übersicht