ZURÜCK

Clemens Zeilinger | Grenzen ausloten

25
Jan
Festivals - Festival Klavier
Donnerstag, 19:30, Mittlerer Saal

Zunächst findet sich in Alban Bergs Klaviersonate op. 1 extrem dicht und präzise gearbeitete motivische Feinarbeit gepaart mit höchster Expressivität, in dieser Kombination seinesgleichen suchend in der gesamten Klavierliteratur. Schönberg gab ihm als dessen Lehrer den Rat, diesen Satz als selbstständig funkelnden „Solitär“ zu veröffentlichen. Liszt konzipierte inmitten der Hochromantik eine Klaviersonate, geformt aus einem einzigen riesenhaften „giganto-manischen“ Sonatensatz in eigentlich streng klassischer Form, maximal gedehnt auf eine halbe Stunde Musik voller Extreme des Ausdrucks. Prokofjews emotional tiefschürfendste Klaviersonate, seine Achte, eine der drei Kriegs-Sonaten, beschließt den Abend. Das Werk, noch in Kriegszeiten uraufgeführt, versucht die Unfassbarkeit des Krieges zu erfassen und musikalisch „auszusprechen“, grenzgängerisch zwischen emotionaler Programm-Musik und absoluter Musik oszillierend.

Clemens Zeilinger Klavier

ALBAN BERG Klaviersonate op. 1
FRANZ LISZT Klaviersonate h-moll S. 178
SERGEI PROKOFJEW Klaviersonate Nr. 8 B-Dur op. 84

Karten

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 29,- / 22,- // Jugendkarte: 7,-

KuenstlerInnen

Zeilinger Clemens

Zeilinger Clemens

Clemens Zeilinger, in Wien geboren,...
weiterlesen