ZURÜCK

Yiddish Tango Memory, longing and hope

20
Apr
Festivals - Weltmusik
Freitag, 19:30, Mittlerer Saal

„Tango is an attitude. In every language, in Yiddish, in Spanish – in whatever language – Tango represents that kind of attitude of losing or having your heart broken by life“

Die Geschichte des Tango, der aus der Vermischung afrikanischer, nord- und südamerikanischer und europäischer Musikstile entstand ist spannend: Er atmet das brodelnde Leben seiner Heimatstadt Buenos Aires, ein Schmelztiegel verschiedenster Länder und Kulturen. Sich aber der Gemeinsamkeiten von jüdischer und dieser zum einen tief erotischen und zum anderen stolz pulsierenden südamerikanischen Musik bewusst zu werden, ist schlichtweg faszinierend. Verbindendes Element ist das bittersüße: wilde Poesie, sinnlichen Kompositionen und ausgedrückte Empfindungen einer Melancholie, wie man es aus dem „Saudade“ kennt, die „Benkshaft“ auf Jiddisch: das Gefühl, das selbst in einem heiteren freilach zu spüren ist.

„The freilach is like a costume, and the sadness is inside. The tango is the same. But without costume.“ (Pablo Goldstein)

Timna Brauer vocals
Elias Meiri piano, melodica
Jannis Raptis guitar
Michael Croitoru-Weissman cello

Karten

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 29,- / 22,- // Jugendkarte: € 7,-