ZURÜCK

Avi Avital & The Knights

22
Feb
Konzerte - Internationale Orchester
Freitag, 19:30, Großer Saal

Durch Nacht zum Licht

Er gilt als „Magier der Mandoline“. So wie einst Frans Brüggen die Blockflöte im Konzertbetrieb wieder salonfähig machte, hat der aus Israel stammende, in seiner Wahlheimat Berlin lebende Avi Avital diesem Instrument in der Klassik wieder zu großer Popularität verholfen.

Bei seinem Debüt im Brucknerhaus spannt er, zusammen mit dem jungen New Yorker Kammerorchester The Knigths, einen weiten musikalischen Bogen, der von Barock-Kuriositäten über armenische und amerikanische Volkslieder bis zu zeitgenössischen Werken reicht.


PROGRAMM


JEAN-FÉRY REBEL (1666–1747)
Le cahos, aus: Les élémens (1737)

ARVO PÄRT (*1935)
In spe (2010)

JEAN-PHILIPPE RAMEAU (1683–1764)
Ouvertüre zur Tragédie lyrique Zoroastre (1749)

ANTONIO VIVALDI (1678–1741)
Kammerkonzert D-Dur, RV 93 (1730–31)
Sinfonia al Santo Sepolcro h-moll, RV 169 (ca. 1740)
Konzert für Mandoline, Streicher und Basso continuo C-Dur, RV 425 (1725)
 
- Pause -

LUIGI BOCCHERINI
(1743–1805)
Sinfonia („La casa del diavolo“) d-moll, op. 12, Nr. 4 (1771)

KOMITAS VARDAPET (1869–1935)
Drei armenische Volkslieder:
Kele kele (Schlendern)
Karouna a (Es ist Frühling)
Harbrban (Festlied)

[Arrangements von Sergei Aslamazyan (1897–1978) und The Knights]

ERNEST BLOCH (1880–1959)
Nigun, aus: Baal Shem. Three Pictures of Chassidic Life (1923)
[Arrangement von The Knights]

ALBERT E. BRUMLEY (1905–1977)
I’ll fly away. Gospel Song (1929)
[Arrangement von The Knights]

COLIN JACOBSEN (*1978)/Siamak Aghaei (*1974)
Ascending Bird (2012)

MITWIRKENDE


Avi Avital Mandoline
The Knights
Eric Jacobsen

Jetzt Tickets kaufen

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 55,- / 47,- / 38,- / 33,- / 25,- / 15,- // Jugendkarte: 10,-