ZURÜCK

Das Große Silvesterkonzert

31
Dez
Konzerte - Das besondere Konzert
Montag, 19:30, Großer Saal

Wer es klassisch liebt, der wird zum Jahreswechsel im Brucknerhaus bestens bedient. Am Silvesterabend spielt das Bruckner Orchester Linz unter Markus Poschner Beethovens 9. Sinfonie, ganz der Tradition entsprechend. Denn Schillers Ode an die Freude, die Beethoven im letzten Satz vertonte, bringt mit ihrer Utopie „alle Menschen werden Brüder“ eine Hoffnung zum Ausdruck, der man sich zum Jahreswechsel besonders gerne hingibt.

Zuvor erklingen als Uraufführung Till Alexander Köbers Variationen über „Et tunc parebit …“ für Orchester, denen ein Vers aus dem Matthäus Evangelium zugrunde liegt, in dem es heißt: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“ Evoziert dieser Vers durchaus auch die schrecklichen, furchterregenden Seiten an Gott, nehmen Schiller und Beethoven dieser Stimmung den Schrecken. Denn in der Ode An die Freude heißt es: „Brüder – überm Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen.“

PROGRAMM


TILL ALEXANDER KÖRBER (*1967)
Variationen über „Et tunc parebit ...“ (Mt 24,30) für Orchester (2014–15)    [Uraufführung]

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770–1827)
Sinfonie Nr. 9 d-moll, op. 125 (1822–24)


   

MITWIRKENDE


Maria Bengtsson Sopran
Michaela Selinger Mezzosopran
Peter Sonn Tenor
Franz-Josef Selig Bass
Philharmonia Chor Wien
Bruckner Orchester Linz
Markus Poschner Dirigent


 

Jetzt Tickets kaufen

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 77,- / 62,- / 49,- / 38,- / 27,- / 17,- // Jugendkarte: 10,-

KuenstlerInnen

Philharmonia Chor Wien

Philharmonia Chor Wien

Der Philharmonia Chor Wien wurde 2002 auf...
weiterlesen

Bruckner Orchester Linz

Das Bruckner Orchester Linz als...
weiterlesen
Markus Poschner (c) Bremer Philharmoniker

Poschner Markus

Der Münchner Dirigent Markus Poschner,...
weiterlesen