ZURÜCK

Ensemble Castor & Silvia Frigato

14
Jan
Konzerte - Kammermusik
Montag, 19:30, Mittlerer Saal

Agostino Steffani

Agostino Steffani (1654 – 1728) war eine schillernde Persönlichkeit. Für mehrere seiner Dienstherren, darunter Münchens Kurfürst Max Emanuel, arbeitete er als Diplomat, oftmals sogar in geheimer Mission. 1680 wurde er zum Priester geweiht, ein Jahr später zum Kammermusikdirektor am Münchner Hof ernannt. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren Hannover, Düsseldorf und Brüssel, wo er Opern Lullys kennenlernte, die ihm als Vorbild für seine eigenen Opern dienten.

2012 veröffentliche Cecilia Bartoli eine CD mit Werken Steffanis, parallel dazu Donna Leon einen Kriminalroman, der von Steffanis bewegtem Leben inspiriert wurde. Das Konzert präsentiert neben ausgewählten Werken Steffanis auch solche seiner Zeitgenossen, wodurch ein anschauliches musikalisches Porträt seiner Zeit entsteht.


PROGRAMM


GIOVANNI BATTISTA BASSANI (ca. 1650–1716)

Triosonate F-Dur, aus: Sinfonie a due, e trè strumenti, col Basso Continuo per l’Organo, op. 5, Nr. 6 (1683)Salve Regina, aus: Antifone Sacre a voce sola con Violini, op. 26 (1701)

ARCANGELO CORELLI (1653–1713)
Sonata da chiesa D-Dur, aus: Sonate a trè, op. 1, Nr. 12 (1681)

AGOSTINO STEFFANI (1654–1728)
Cantata („Guardati, o core“), aus: Sei scherzi a voce sola con accompagnamento di piffari o di violini (vor 1694)

GIUSEPPE VALENTINI (1681–1753)
Sonata da chiesa („La Corelli“), aus: XII Suonate a tre, op. 5, Nr. 7 (1707)

AGOSTINO STEFFANI
Cantata („Fileno, idolo mio“), aus: Sei scherzi a voce sola con accompagnamento di piffari o di violini (vor 1694)
 
- Pause -

GIUSEPPE ANTONIO BRESCIANELLO (1690–1758)
Triosonate h-moll, aus: 12 Concerti à tre, Nr. 6

RUPERT IGNAZ MAYR (1646–1712)
Salve Regina, aus: Sacri Concentus (1681)

AGOSTINO STEFFANI
Ogni core può sperar“, Arie der Tanaquil aus der Oper Servio Tullio (1685)

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685–1759)
Triosonate g-moll, op. 2, Nr. 5 (1717–22)

AGOSTINO STEFFANI
La cerasta più terribile“, Arie des Alcide aus der Oper La lotta d’Hercole con Acheloo (1689)
Tanz der Nymphen aus der Oper La lotta d’Hercole con Acheloo (1689)
Dal tuo labbro amor m’invita“, Arie des Tassilone aus der Oper Tassilone (1709)
Più non v’ascondo“, Arie der Rotrude aus der Oper Tassilone (1709)

ZUGABE


GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685–1759)
Scherza in mar la navicella“, Arie der Adelaide aus dem I. Akt der Oper Lotario (1729)

MITWIRKENDE

Silvia Frigato Sopran
Ensemble Castor
Petra Samhaber-Eckhardt Violine
Monika Toth Violine
Gudrun Raber-Plaichinger Viola
Kaspar Singer Violoncello
Erich Traxler Cembalo

Jetzt Tickets kaufen

In meinen Kalender eintragen

Preis: Euro 35,- / 25,- / 15,- // Jugendkarte: 7,-