Mirga Gražinytė-Tyla © Frans Jansen
Th 31 Mar 19:30
Main Hall Brucknerhaus Linz
Gražinytė-Tyla &
Das CBSO

Wegbereiter und -begleiter

Gemeinsam mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra zeichnet die weltweit gefragte Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla anhand zweier Sinfonien Mieczysław Weinbergs sowie des vom österreichischen Shootingstar Julia Hagen gespielten 2. Cellokonzerts von Dmitri Schostakowitsch das klingende Porträt einer außergewöhnlichen Komponistenfreundschaft, die 1943 begann, als Schostakowitsch dem 13 Jahre jüngeren Weinberg uneigennützig den Weg ebnete.

Programme

Mieczysław Weinberg (1919–1996)

Auswahl aus den 24 Präludien für Violoncello solo, op. 100 (1969)


Sinfonie Nr. 4 a-moll, op. 61 (1957, rev. 1961) [Österreichische Erstaufführung]


– Pause –


Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)

Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 g-moll, op. 126 (1966)


Mieczysław Weinberg

Sinfonie Nr. 3 h-moll, op. 45 (1949–50, rev. 1959–60)

Lineup

Julia Hagen | Violoncello

City of Birmingham Symphony Orchestra

Mirga Gražinytė-Tyla | Dirigentin