© Star Entertainment
Fr 24 Feb 20:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
The Music Of The Lord Of The Rings &
The Hobbit &
The Rings Of Power –
The Concert

Oscar-prämierte Musik von Howard Shore, Annie Lennox, Enya, Ed Sheeran und der neuen Amazon-Serie „The Rings of Power“!

OXFORD – Die Hobbits kommen! Die musikalische Welt der Hobbits und Elben aus J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe” und „Der Hobbit” wird in einem Konzert mit symphonischem Orchester, Chor und Star-Solisten am 24.02.2023 in Linz aufgeführt. Das Publikum und alle Freunde von „Der Herr der Ringe“ dürfen sich auf eine zweistündige Abendvorstellung mit Stargästen und einzigartiger Musik, die von den düsteren Klängen von Mordor und dem schrillen Angriff der schwarzen Reiter bis hin zu den wunderschön lyrischen Melodien der Elben reicht, freuen.

AKTUELLER HOBBIT STARGAST

William Kircher verkörperte den Zwerg Bifur in den drei „Hobbit“-Verfilmungen „Eine unerwartete Reise“, „Smaugs Einöde“ und „Die Schlacht der fünf Heere“. Er ist berühmt dafür, dass er die drei Filme mit einer Ork-Axt in der Stirn überlebt. In der Tolkien-Sprache „Khuzdul” ist er wahrhaftig „Khuzd Belkul”, was so viel wie „Mächtiger Zwerg” bedeutet. „Der Hobbit“ erzählt die Geschichte von Bilbo Beutlin, der mit einer Gruppe von Zwergen eine unerwartete Reise unternimmt, um ihr Gold von einem Drachen zurückzuerobern. William Kircher spielt als Zwerg den Krieger und Spielzeugmacher „Bifur”.

CHOR UND PHILHARMONIE DES AUENLANDES & A STATE SYMPHONY ORCHESTRA OF UKRAINE

Chor und Orchester des Auenlandes treten in den führenden Musiksälen der Welt auf, vom Concertgebouw in Amsterdam bis zum Konzerthaus in Wien. Auf dieser Tour kooperieren die beiden weltbekannten Institutionen – trotz des Krieges! – mit einem nationalen ukrainischen Staatsorchester, um die Ukraine zu unterstützen: „The Academic Khmelnitsky Philharmonic Symphony Orchestra “.
Das 2001 gegründete und von dem „Verdienten Künstler der Ukraine“ Sergiy Leonov geleitete Orchester hat die Herzen vieler Zuhörer klassischer Musik erobert. Es wird oft für seinen kohärenten und ausgewogenen Klang gelobt und ist bekannt für seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den führenden Dirigenten und Solisten aus der Ukraine und dem Ausland. Das Orchester stammt aus der Westukraine und spielt ein breites Repertoire aus verschiedenen Musikepochen, mit besonderem Fokus auf ukrainische Komponisten. Das Repertoire umfasst Sinfoniekonzerte und Opernaufführungen wie Puccinis „Tosca“, Mozarts „Zauberflöte“ und Strauss‘ Operette „Die Fledermaus“.

Neben klassischer Musik auf höchstem Niveau ist das Orchester an mehreren Rockmusikprojekten beteiligt – von „The Best of Rock“ bis „Legends of Rock“. Unter der Leitung des Verdienten Künstlers der Ukraine, Sergey Rabiychuk, arbeitete es mit weltbekannten Sängern zusammen und präsentiert Musik von Bon Jovi, Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, Queen und The Scorpions. Rabiychuk hat mehr als 200 Transkriptionen für das Academic Khmelnitsky Philharmonic Symphony Orchestra geschrieben. Außerdem wirkte er als Arrangeur bei den populären TV-Shows „Star+Star“ und „People‘s Star“ mit und war der Lead Dirigent von „Berlin Military Tattoo“ in Deutschland.

KOMPONISTEN

HOWARD SHORE

Howard Shore ist einer der wichtigsten Filmmusik-Komponisten aller Zeiten. Zu seinen Werken gehören die Vertonungen von „Das Schweigen der Lämmer”, „Philadelphia”, „Sieben”, „Panic Room” und „The Aviator”. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem kanadischen Regisseur David Cronenberg, für den er unter anderem die Musik zu „Die Fliege”, „Naked Lunch”, „Spider” und „A History of Violence” schrieb, spielt eine wichtige Rolle in seinem Werk. Sein bekanntestes Werk ist jedoch die Musik zu Peter Jacksons „Der Herr der Ringe”-Trilogie.

Dank Shores ausgefeilter Leitmotivtechnik, für die er sich intensiv mit dem „Rheingold” von Richard Wagner auseinandersetzte, erreichen die Filme eine besondere  dramaturgische Tiefe. Für die Musik erhielt Shore seinen ersten Oscar und einen Grammy. Im Jahr 2004 erhielt er einen Grammy, zwei Golden Globes und zwei Oscars, 2005 erhielt er wieder zwei Grammys für den dritten Teil der Trilogie. Ebenfalls im Jahr 2005 erhielt Shore den Golden Globe für den Soundtrack zu „Aviator”.

ED SHEERAN

Mit mehr als 150 Millionen verkauften Tonträgern weltweit braucht Ed Sheeran kaum vorgestellt zu werden. Der englische Singer-Songwriter kann als einer der meistverkauften Musikkünstler der Welt für sich in Anspruch nehmen, die umsatzstärkste Konzerttournee aller Zeiten bestritten zu haben. Er wurde bereits mit vier Grammys sowie fünf Brit Awards ausgezeichnet und wurde 2017 zum MBE ernannt. Seine Streifzüge durch die Welt des Films reichen über einen Song im Abspann von „Der Hobbit: The Desolation of Smaug.“ Hinaus. Neben Gastauftritten in „Game of Thrones“ und „Star Wars: The Rise of Skywalker“ spielte er sich selbst in Danny Boyles „Yesterday“. Geboren in Yorkshire wurde er vor kurzem als „viertgrößter Yorkshireman“ hinter Michael Palin, Sean Bean und Patrick Stewart geehrt.

ANNIE LENNOX

Annie Lennox, in den 1980er-Jahren bekannt als Frontfrau der Eurythmics, ist eine schottische Singer-Songwriterin, Aktivistin und Philanthropin. Mit vier Grammys und acht Brit Awards wurde sie als „Brits Champion of Champions” betitelt. Ihr Originalsong „Into the West“, der im Film „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ zu hören ist, brachte ihr sowohl einen Golden Globe als auch einen Academy Award ein.
Der „Rolling Stone“ bezeichnete sie als „die größte lebende weiße Soulsängerin”, und sie ist wohl die erfolgreichste britische Künstlerin in der jüngeren britischen Musikgeschichte. Außerdem setzt sie sich unermüdlich für Frauen und Kinder in Afrika ein, die von HIV/AIDS betroffen sind, versucht auf dieses Problem aufmerksam zu machen und sammelt Spenden für Projekte in Afrika.

ENYA

Die äußerst erfolgreiche irische Singer-Songwriterin Enya begann ihre musikalische Karriere bei der keltischen Folkband Clannad. Bald darauf verließ sie die Band, um eine Solokarriere zu starten, und ist heute Irlands meistverkaufte Solokünstlerin und die zweiterfolgreichste irische Künstlerin hinter U2. Mit 75 Millionen verkauften Tonträgern hat Enya sieben World Music Awards, vier Grammys und einen Ivor Novello Award gewonnen. Ihr Lied „May it Be“, geschrieben für „Der Herr der Ringe: Die Gefährten des Rings“, wurde sowohl für den Golden Globe als auch für einen Oscar nominiert.