Painting A. Bruckner © Huber - Wien | bearb.Terri Frühling
Mo 5 Sep 18:00
Lentos Kunstmuseum Linz
Klang-Kunst
Action Painting
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

In seiner Auseinandersetzung mit dem Werk Anton Bruckners geht das Internationale Brucknerfest Linz auch unkonventionelle Wege und erweist dem großen Erneuerer der Sinfonie vielleicht gerade dadurch am eindrucksvollsten seine Reverenz. Einer dieser Wege führt aus dem Konzertsaal hinaus in den öffentlichen Raum, wo sowohl die kulturpolitische Überzeugung der Stadt Linz als auch jene der LIVA, nämlich Kunst und Kultur allen Menschen zugänglich zu machen, eine aufsehenerregende Umsetzung erfährt.

Klang-Kunst nennt sich das heurige Projekt des Internationalen Brucknerfestes Linz, das vom 5. bis zum 9. September 2022 an verschiedenen Plätzen der Linzer Innenstadt – konkret im Freiraum des LENTOS Kunst museums Linz im Donaupark, auf dem OK-Platz sowie dem Hauptplatz – bei freiem Eintritt stattfindet. 

Wie der Titel schon sagt, gehen Klang und Kunst, also Musik und bildende Kunst, dabei eine Verbindung ein. Studierende der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, unserer Kooperationspartnerin bei diesem Projekt, werden Sinfonien Anton Bruckners als Inspirationsquellen nutzen, um vor Publikum, also in Echtzeit, Werke aus den drei Bereichen Action Painting, Skulptur und Graffiti zu schaffen. Klang-Kunst bietet somit eine spannende Auseinandersetzung mit Bruckners Musik. Lassen Sie sich dieses besondere Ereignis nicht entgehen …

Folder Klang-Kunst ( PDF |890.93 KB)

Programm

Anton Bruckner (1824–1896)
Sinfonie Nr. 1 c-moll, WAB 101 (1865–66, rev. 1877, 1889–91) „Wiener Fassung“

Am 1. Oktober werden die entstandenen Arbeiten im Rahmen der Klassischen Klangwolke 22, präsentiert von SPARKASSE OÖ & LINZ AG, im Brucknerhaus Linz ausgestellt.

Besetzung

Studierende der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

Armin Alian

Dominik D. Erber

Lea Hirschl

Thomas Weiß


Die Teilnehmer*innen gestalten die Bilder zu den vier Sätzen der Sinfonie als Kollektiv.

Armin Alian

1993 im Iran geboren, lebt und arbeitet aktuell in Linz. In seiner künstlerischen  Tätigkeit fokussiert er sich überwiegend  auf die Malerei. Nach dem Bachelorabschluss  an der Kunstuniversität in Teheran absolviert er derzeit das Diplomstudium  Bildende Kunst mit Schwerpunkt Malerei &  Grafik an der Kunstuniversität Linz.  Seine Arbeiten eröffnen einen Dialog zwischen  Abstraktion und Figuration; insbesondere hinterfragen sie die Art und Weise, in  der Menschen Bilder im zeitgenössischen  Leben wahrnehmen. Alians Arbeiten wurden  bereits in einer Einzelausstellung im Iran gezeigt  und darüber hinaus in zahlreichen weiteren Ausstellungen in seinem Heimatland,  in Kanada und in Frankreich.  

„ Painting as a defense.“

 

Dominik D. Erber
Der gebürtige Linzer Dominik D. Erber (Jahrgang 1985) begann in seinen Teenagerjahren Gitarre zu spielen und sammelte im musikalischen Bereich umfangreiche Live-Erfahrung durch Auftritte mit bis zu fünf Bands zur gleichen Zeit. Er hat einige Musikstile und künstlerische Medien (Malerei, Film, Grafik, Musikreportage etc.) für sich adaptiert, die er nach wie vor ausführt und mit Hingabe genießt.

„U canʼt combine Leberkäse and Schnitzel, but in art u can combine everything.“

 

Lea Hirschl

Die gebürtige Oberösterreicherin Lea Hirschl studiert Bildende Kunst mit Schwerpunkt Malerei & Grafik an der Kunstuniversität Linz. Neben dem Studium arbeitet sie als Grafikdesignerin. Die Linzerin kombiniert gern unterschiedliche Medien miteinander, wie etwa Malerei, Fotografie und Druckgrafik. Ihre Arbeiten leben von farbenfrohen Kompositionen und humorvollen Inszenierungen. Der wichtigste Leitfaden ihrer künstlerischen Arbeit ist die Collage, sowohl als angewandte Technik wie auch als Motivinspiration, welche malerisch umgesetzt wird.

„ Laut dem Internet gehörten das freie Improvisieren und Fantasieren auf der Orgel zu Anton Bruckners Stärken. Lieber Herr Bruckner, das freie Improvisieren und Fantasieren auf der Leinwand gehören zu meinen Stärken. I’d say, it’s a match!“

 

Thomas Weiß

Thomas Weiß lebt und arbeitet in Linz. Seit seiner Kindheit sind Zeichnen, Malerei, Musizieren und Schauspiel für ihn wichtige Ausdrucksformen. Ebenso begleitet ihn ein Interesse an Materialität und allem, was sich in der Umgebung beobachten und wahrnehmen lässt. Während seiner neunjährigen Tätigkeit als Pflegeperson in der Justizanstalt Stein hat er das Beobachten in professioneller Weise regelmäßig geübt. Das Musizieren oder generell das Kollaborieren mit anderen Menschen und das Musikhören beeinflussen seine künstlerische Arbeit, bei der für ihn alles Erlebte und mehr mitschwingt.

„ Was wir jetzt machen, ist ein Ergebnis von dem, was wir bisher gemacht haben.“

Fünf Veranstaltungen in der Linzer Innenstadt

MO | 5 SEP | 18:00
Action Painting im Freiraum des LENTOS Kunstmuseums Linz

DI–DO | 6–8 SEP | 18:00
Skulpturen am Hauptplatz

FR | 9 SEP | 18:00
Graffiti am OK-Platz