Christian Haimel © Loucaz Steinherr
Mi 1 Apr 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Frühjahrskonzert
Linzer Konzertverein
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert. Daher laufen die Vorbereitungen für das Frühjahrskonzert des Linzer Konzertvereins am Mittwoch, 1. April 2020 schon auf Hochtouren. Das bedeutet, dass der Dirigent Ingo Ingensand mit den Musikern in zahlreichen Proben das anspruchsvolle Programm erarbeitet. 

Auf dem Programm steht „Fantasia para un gentilhombre“, ein Konzert für Gitarre und Orchester von Joaquin Rodrigo. Der spanische Komponist wurde 1901 in Sagunt, Valencia, als jüngstes von zehn Kindern eines wohlhabenden Weinhändlers geboren. Seine Sehkraft ließ aber infolge einer Diphterie-Erkrankung nach, im Erwachsenenalter erblindete er vollständig, so dass er seine Kompositionen in Blindenschrift entwarf und sie dann einem Kopisten oder seiner Frau, der türkischen Pianistin Victoria Kamhi, diktierte. 

Als Solist dieses Abends tritt der Gitarrist Christian Haimel auf, in Linz kein Unbekannter, unterrichtet er doch an der Städtischen Musikschule und der Anton Bruckner Privatuniversität. Internationales Renommee erwarb er sich bei zahlreichen Festivals in Europa.

Einleitend erklingt die sogenannte „Spanische Ouvertüre Nr. 1“ von Michail Glinka. Sein kompositorisches Werk entspricht dem kulturellen Aufschwung wie auch den sozialen Umschichtungen Russlands im 19. Jahrhundert. 

Den Abschluss des musikalischen Abends mit dem Linzer Konzertverein bildet die Sinfonie Nr. 8, „Die Englische“ von Antonin Dvorak. Sie stand zuletzt im Frühjahrskonzert 2007 auf dem Programm des Linzer Konzertvereins.

Programm

Michail Iwanowitsch Glinka (1804–1857)

Spanische Ouvertüre Nr. 1 „La Jota aragonesa


Joaquin Rodrigo (1901–1999)

Fantasía para un gentilhombre für Gitarre und Orchester


Antonín Dvořák (1841–1904)

Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Besetzung

Christian Haimel | Gitarre

Ingo Ingensand | Dirigent