Arditti Quartet © Astrid Karger
Mi 2 März 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Arditti
Quartet

Die Zweite Wiener Schule

Weltweit genießt das 1974 gegründete Arditti Quartet einen geradezu legendären Ruf für die differenzierte und vielschichtige Interpretation von Kompositionen des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Unter seinen mehr als 200 CD-Veröffentlichungen findet sich auch die Ersteinspielung sämtlicher Streichquartette der drei Hauptvertreter der Zweiten Wiener Schule, die bis heute Referenzcharakter hat. Für das Brucknerhaus Linz stellt das Ensemble ikonisch gewordenen Gipfelwerken der Streichquartettliteratur von Arnold Schönberg und seinen beiden Meisterschülern Alban Berg und Anton von Webern Stücke gegenüber, die zu Beginn der jeweiligen kompositorischen Laufbahn entstanden und noch tief in der Tradition der Spätromantik wurzeln.

Programm

Arnold Schönberg (1874–1951)

Presto C-Dur für Streichquartett (ca. 1895)


Streichquartett Nr. 4, op. 37 (1936)


– Pause –


Alban Berg (1885–1935)

Adagio („Über ein Dehmelgedicht“) D-Dur (1908) 


Anton von Webern (1883–1945)

Langsamer Satz für Streichquartett (1905)


Sechs Bagatellen für Streichquartett, op. 9 (1911, 1913)


Alban Berg

Lyrische Suite für Streichquartett (1925–26)

Besetzung

Arditti Quartet

Irvine Arditti | Violine

Ashot Sarkissjan | Violine

Ralf Ehlers | Viola

Lucas Fels | Violoncello

Konzerteinführung

18:30 Uhr: Einführung (für Konzertbesucher*innen bei freiem Eintritt)