Armida Quartett ©Felix Broede
Mo 9 Nov 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Armida
Quartett

Vor 4. September 2020 erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit, müssen jedoch in neue Platzkarten umgetauscht werden. 

Wir bitten Sie dahingehend Ihre Tickets  an uns zu retournieren. Der Umtausch ist zu den regulären Öffnungszeiten unseres Service-Centers möglich, oder Sie senden Ihre Tickets unter Angabe Ihrer Adressdaten an Brucknerhaus Linz, Service-Center, Untere Donaulände 7, 4010 Linz bzw. via Foto/Scan an kassa@liva.linz.at.

VERDI, BRAHMS, DVOŘÁK UND DAS JAHR 1873

Mit dem Armida Quartett, das 2012 den Internationalen Musikwettbewerb der ARD gewann, debütiert eines der gefragtesten Streichquartette der jüngeren Generation im Brucknerhaus Linz, dessen Programm drei 1873 entstandene Moll-Werke kombiniert. Im gleichen Jahr, in dem Johannes Brahms sein erstes und Giuseppe Verdi sein einziges Quartett komponierte, gelang Antonín Dvořák mit seinem fünften Gattungsbeitrag unter Einbeziehung böhmischer Volksmusik die Ausbildung einer eigenständigen Tonsprache.

Programm

Giuseppe Verdi (1813–1901)

Streichquartett e-moll (1873)


Johannes Brahms (1833–1897)

Streichquartett Nr. 1 c-moll, op. 51, Nr. 1 (1873)


– Pause –


Antonín Dvořák (1841–1904)

Streichquartett Nr. 5 f-moll, op. 9 (1873)

Besetzung

Armida Quartett

Martin Funda | Violine

Johanna Staemmler | Violine

Teresa Schwamm | Viola

Peter-Philipp Staemmler | Violoncello