Yulianna Avdeeva © Christine Schneider
Di 10 Jan 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Boreyko &
Prager
Symphoniker

Mysterium der Zeit

Verschiedene Facetten der osteuropäischen Avantgarde am Beginn des 20. Jahrhunderts bringt Andrey Boreyko mit den Prager Symphonikern und der international gefragten Pianistin Yulianna Avdeeva zum Klingen. Mieczysław Karłowicz, Mitglied der Gruppe Junges Polen, ist hier ebenso vertreten wie die Russen Sergei Prokofjew, dessen 2. Klavierkonzert bei der Uraufführung einen gewaltigen Skandal provozierte, und Alexander Skrjabin, dessen sinfonische Dichtung Prométhée als synästhetisches Gesamtkunstwerk konzipiert ist, sowie, eine Generation jünger, der Tscheche Miloslav Kabeláč, der 1957 seine faszinierende Passacaglia Mysterium der Zeit schrieb.

Programm

Mieczysław Karłowicz (1876–1909)

Smutna opowieść. Preludia do wieczności (Traurige Erzählung. Vorspiele zur Ewigkeit). Sinfonische Dichtung für Orchester, op. 13 (1908) 


Sergei Prokofjew (1891–1953)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-moll, op. 16 (1912–13, rev. 1923)


– Pause –


Miloslav Kabeláč (1908–1979)

Mysterium času (Mysterium der Zeit). Passacaglia für großes Orchester, op. 31 (1957)


Alexander Skrjabin (1872–1915)

Prométhée ou Le Poème du feu (Prometheus oder Die Dichtung vom Feuer) für großes Orchester, Klavier, Chor, Orgel und Farbklavier, op. 60 (1908–10)

Besetzung

Yulianna Avdeeva | Klavier

Hard-Chor

Prager Symphoniker

Andrey Boreyko | Dirigent

Konzerteinführung

18:30 Uhr: Einführung (für Konzertbesucher*innen bei freiem Eintritt)