Emerson String Quartet © Lisa Mazzucco
Di 12 Nov 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Emerson
String Quartet

Das weltberühmte Emerson String Quartet präsentiert drei ‚amerikanische‘ Streichquartette von drei Komponisten verschiedener Nationalität aus wiederum drei unterschiedlichen musikalischen Epochen. Den Anfang macht das 5. Streichquartett des ungarischen Komponisten Béla Bartók, welches dieser 1934 im Auftrag der amerikanischen Mäzenin Elizabeth Sprague-Coolidge komponierte, die es 1935 in Washington D.C. uraufführen ließ. Auf die österreichische Erstaufführung des 10. Streichquartetts des Amerikaners Richard Wernick, der sein 2018 entstandenes Werk dem Emerson String Quartet gewidmet hat, folgt zuletzt Antonín Dvořáks 12. Streichquartett, das der tschechische Komponist 1893 während seiner Zeit als Direktor des New Yorker National Conservatory of Music of America kurz nach seiner 9. Sinfonie mit dem Beinamen „Aus der neuen Welt“ vollendete.

Programm

Drei ‚amerikanische‘ Quartette


Emerson String Quartet

Drei ‚amerikanische‘ Quartette


Béla Bartók (1881–1945)

Streichquartett Nr. 5, Sz. 102 (1934)


Richard Wernick (* 1934)

Streichquartett Nr. 10 (2018) [Österreichische Erstaufführung]


– Pause –


Antonín Dvořák (1841–1904)

Streichquartett Nr. 12 („Amerikanisches“) F-Dur, op. 96 (1893)

Besetzung

Emerson String Quartet

Eugene Drucker | Violine

Philip Setzer | Violine

Lawrence Dutton | Viola

Paul Watkins | Violoncello