Ensemble Diderot © Guido Werner
So 23 Okt 18:00
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Ensemble Diderot

Aufstieg und Siegeszug der Triosonate

Das international gefragte Ensemble Diderot debütiert mit einem Programm im Brucknerhaus Linz, das Aufstieg und Siegeszug der Triosonate nachzeichnet. Ihren Ausgang nahm die Gattung von Norditalien und avancierte bald zu einem der wichtigsten Kammermusikgenres der Barockzeit. Arcangelo Corellis modellhafte, musikalisch vielfältige und verlegerisch erfolgreiche Gattungsbeiträge machten die Triosonate schließlich europaweit bekannt. Den von ihm geschaffenen Typus griffen in der Folge etwa François Couperin und Louis-Nicolas Clérambault auf und verschmolzen ihn mit heimischen französischen Stilmerkmalen.

Programm

Triosonanten von

Salamone Rossi (um 1570–um 1630)

Giuseppe Scarani (1. Hälfte des 17. Jahrhunderts)

Biagio Marini (1594–1663)

Giovanni Legrenzi (1626–1690)

Lelio Colista (1629–1680)

John Blow (1649–1708)

Arcangelo Corelli (1653–1713)

Henry Purcell (1659–1695)

François Couperin (1668–1733)

Louis-Nicolas Clérambault (1676–1749)

Besetzung

Ensemble Diderot

Johannes Pramsohler | Violine

Roldán Bernabé | Violine

Gulrim Choi | Violoncello

Philippe Grisvard | Cembalo