Florianer Sängerknaben © Werner Kerschbaummayr
Mi 4 Sep 19:30
Pfarrkirche Ansfelden
„Happy Birthday, Anton!“
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

An seinem 195. Geburtstag spürt der Auftakt des Brucknerfestes 2019 in der neben dem Elternhaus gelegenen Pfarrkirche Ansfelden den Ursprüngen der Sinfonik nach und legt in der Sakralmusik des St. Florianer Regens Chori Franz Joseph Aumann einige der Wurzeln von Bruckners sinfonischem Denken frei.

Die Opern oder Oratorien als Ouvertüre einleitenden Sinfonien des Wiener Hofkapellmeisters Antonio Caldara galten im ganzen Kaiserreich als vorbildhaft. Abschriften der Werke besitzt auch St. Florian, von wo aus sie lokale Komponisten bis in die frühe Klassik hinein beeinflussten. Die von Joseph Haydn für Streichquartett bearbeiteten Präludien und Fugen Gregor Joseph Werners, seines Vorgängers als Hofkapellmeister der Fürsten Esterházy, sind ebenfalls Oratorien-Sinfonien.

Die Musik Aumanns, die Bruckner während seiner Zeit in St. Florian regelmäßig hörte, hat ihn offenbar stark beeindruckt, denn viele Besonderheiten von Aumanns Stil finden sich in seinem Werk wieder. Kontrapunktische Techniken konnte er hier studieren, die sinfonische Behandlung der Orchesterinstrumente und den Einsatz von Streicherklangteppichen. Die von Bruckner 1878 zwei Chören Aumanns hinzugefügten Posaunensätze zeigen, wie sehr er dessen Werke auch später noch schätzte.

Das Brucknermuseum neben der Pfarrkirche Ansfelden wird 2 Stunden vor Konzertbeginn geöffnet sein. Interessierte können dort dem Leben und der Musik Anton Bruckners auf die Spur kommen.

Programm

Antonio Caldara (1670–1736)

Sinfonia zur Azione sacra La morte d’Abel (1732)


Gregor Joseph Werner (1693–1766)

Joseph Haydn (1732–1809)

Präludium und Fuge Nr. 4  c-moll, aus: VI Fugen in Quartetten (1804)


Franz Joseph Aumann (1728–1797)

Anton Bruckner (1824–1896)

Ecce quomodo moritur iustus“, WAB 302 (1878)

Tenebrae factae sunt“, WAB 306 (1878)


Franz Joseph Aumann

Te Deum B-Dur, DorA XI.5 (o. J.)


– Pause –


Antonio Caldara

Sinfonia zur Azione sacra La passione di Gesù Cristo signor nostro (1730)


Franz Joseph Aumann

Missa Sancti Xavery C-Dur, DorA I.1 (1753)

Besetzung

Christian Ziemski | Sopran

Alois Mühlbacher | Alt

Markus Miesenberger | Tenor

Markus Schulz | Bass

St. Florianer Sängerknaben & Männerchor

Franz Farnberger | Chorleiter

Ars Antiqua Austria

Gunar Letzbor | Violine & Leitung