Peter Androsch © Florian Schwarz
Do 5 Sep 14:00
Stadtgebiet Linz
Instant Bruckner
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Das Brucknerfest 2019 blickt musikalisch nicht nur zurück, sondern auch nach vorn und trägt zu diesem Zweck mit den Pop-up-Konzerten vom 5. bis 7. September die Werke seines Namensgebers in zeitgemäß abgewandelter Form hinaus aus dem Konzertsaal und mitten hinein in die Stadt.

Eigentlich hätte Bruckner ein Liebhaber des Akkordeons sein müssen, denn er war ein berüchtigter Wirtshausgeher und gleichzeitig ein weltberühmter Organist. Beides spiegelt sich in seinen Sinfonien, in denen das Volkstümliche und das Monumentale ganz selbstverständlich nebeneinander stehen. Obwohl es das Instrument zu Bruckners Lebzeiten schon gab, setzte der Siegeszug des Akkordeons mit seinen vielen Varianten (Bandoneon, Bajan, Steirische Knopfharmonika usw.) erst später ein; heute ist es beliebter denn je.

Für „INSTANT BRUCKNER“ werden aus Bruckners Sinfonien Teile herausgebrochen, neu zusammengesetzt und zu eigenen Stücken geformt. Das Akkordeon, diese mobile Volksorgel, kann so Bruckners Sound möglichst vielen nahebringen. In einer Zusammenarbeit mit der Musikschule der Stadt Linz kooperieren Lehrkräfte und SchülerInnen mit dem Komponisten Peter Androsch und destillieren auf je eigene Weise ihren Bruckner: individuell, für heute und alle!

Die Pop-ups werden jeweils von 14:00–18:00 Uhr an folgenden Plätzen in Linz zu hören sein:

Schlosspark, Alter Markt, Durchgang Landhaus, Herrenstraße 12, Mariendom Platz, Martin-Luther-Kirche Platz, Schillerpark, Bethlehemstraße, OK-Platz, Nordico Platz, afo (architekturforum oberösterreich), Pfarrplatz, Ecke Hauptplatz/Domgasse, AEC, Durchgang Kunstuni, Adalbert-Stifter-Platz, Lentos Vorplatz, Donaulände/Brucknerhaus

Programm

Peter Androsch (* 1963)

INSTANT BRUCKNER.

Konzept: Peter Androsch

Straßensinfonien frei nach Anton Bruckner (2019) von Peter Androsch und Bernd Preinfalk

Besetzung

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Linz

Florentina Berger

Philipp Bammer

Elias Dietrich

Timo Perndorfer

Samuel Lonsing

Jakob Orsulic

Leonhard Ponschab

Adrian Feuerstein

Mario Kerschbaumer

Gabriel Karlhuber-Vöckl


Einstudierung: Michaela Beltaief, Johannes Münzner, Ozren Stevanovic