Kit Armstrong ©JF Mousseau
Fr 19 Feb 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Kit
Armstrong II

Diese Veranstaltung kann leider nicht planmäßig stattfinden.
Ein Ersatztermin wird bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie die Programmänderung. Karten behalten ihre Gültigkeit; ein Kartenumtausch bzw. eine Kartenrückgabe ist selbstverständlich möglich.

Vor 10. September 2020 erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit, müssen jedoch in neue Platzkarten umgetauscht werden. Wir bitten Sie dahingehend Ihre Tickets  an uns zu retournieren. Der Umtausch ist zu den regulären  Öffnungszeiten unseres Service-Centers möglich, oder Sie senden Ihre Tickets unter Angabe Ihrer Adressdaten an Brucknerhaus Linz, Service-Center, Untere Donaulände 7, 4010 Linz bzw. via Foto/Scan an kassa@liva.linz.at.


1620–1720: KONTRASTE

In der „Zeit“-Saison 2020/21 laden die Klavierrecitals zu einer einzigartigen Hör-Reise durch 500 Jahre Musikgeschichte ein. Starpianist Kit Armstrong stellt in fünf Programmen, zwei davon im Rahmen der C. Bechstein Klavierabende, jeweils ausgewählte Kompositionen eines Jahrhunderts vor und wirft damit einen ebenso subjektiven wie faszinierenden Blick auf die Entwicklung der Musik für Tasteninstrumente zwischen 1520 und 2020.

Im zweiten Konzert des Zyklus treten die Kontraste zutage, von denen die Musik zwischen 1620 und 1720 durch die Koexistenz konkurrierender nationaler Schulen geprägt war. Dabei spannt sich der Bogen von John Bulls gleichsam zeitlosem Kompositionsstil im jakobinischen England und dem durch Girolamo Frescobaldi vertretenen italienischen Frühbarock über Meisterwerke der französischen Cembalo-Schule von Jacques Champion de Chambonnières und François Couperin bis hin zu Johann Sebastian Bachs Musik, in der die verschiedensten Einflüsse zu einem Personalstil jenseits aller Moden amalgamiert erscheinen.

Programm

François Couperin (1668–1733)

Les Baricades Mistérieuses B-Dur, aus: Second livre de pièces de clavecin, 6e ordre, Nr. 5 (1716–17)

Les Grâces Naturèles C-Dur/c-moll, aus: Second livre de pièces de clavecin, 11e ordre, Nr. 3 (1716–17)

Passacaille h-moll, aus: Second livre de pièces de clavecin, 8e ordre, Nr. 7 (1716–17)


Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Ausgewählte Choralvorspiele:

Allein Gott in der Höh sei Ehr G-Dur, BWV 715 (ca. 1703–17)

O Mensch, bewein dein Sünde groß Es-Dur, aus: Orgel-Büchlein, Nr. 24, BWV 622 (ca. 1713–15)

Wir danken dir, Herr Jesu Christ G-Dur, aus: Orgel-Büchlein, Nr. 25, BWV 623 (ca. 1713–15)

In dich hab ich gehoffet, Herr A-Dur, BWV 712 (ca. 1708)

Erbarm dich mein, o Herre Gott fis-moll, BWV 721 (ca. 1704)

Der Tag, der ist so freudenreich G-Dur, aus: Orgel-Büchlein, Nr. 7, BWV 605 (ca. 1713–15)

Vom Himmel hoch, da komm ich her D-Dur, BWV 738 (ca. 1718)

In dulci jubilo A-Dur, BWV 729 (ca. 1703–17)


John Bull (1562/63–1628)

Sieben kanonische Veränderungen über den gregorianischen Hymnus „Telluris ingens conditor“ F-Dur (nach 1613)


– Pause –

Jacques Champion de Chambonnières (1601/02–1672)

Auswahl aus Les Pièces de clavessin, livre second (1670)

Chaconne F-Dur, Bauyn I, f. 45v (o. J.)


Girolamo Frescobaldi (1583–1643)

Toccata nona F-Dur, aus: Il secondo libro di toccate (1627)

Bergamasca G-Dur, F 12.46, aus: Fiori musicali, op. 12 (1635)


Johann Sebastian Bach

Concerto G‐Dur nach dem Violinkonzert B-Dur, RV 381, von Antonio Vivaldi (1678–1741), BWV 980 (1713–14)

Chromatische Fantasie und Fuge d-moll, BWV 903 (1717–23)

Besetzung

Kit Armstrong | Klavier