Bruckner Orchester Linz © Reinhard Winkler
Do 24 Sep 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Markus Poschner &
Bruckner Orchester Linz

Brahms-/Bruckner-Zyklus III

Nachdem Markus Poschner und das Bruckner Orchester Linz sich im Rahmen der Brucknerfeste 2018 und 2019 bereits den Fassungen „1873“ und „1889“ von Anton Bruckners 3. Sinfonie gewidmet haben, komplettieren sie ihren ‚Zyklus‘ nun mit der „Fassung 1877“. In dieser Version war das Wagner gewidmete Werk am 16. Dezember 1877 unter Bruckners Leitung im Wiener Musikverein zur Uraufführung gelangt, die allerdings zu einem katastrophalen Debakel geriet, da der größte Teil des Publikums noch vor dem Ende des letzten Satzes den Goldenen Saal verließ.

Nur zwei Wochen später, am 30. Dezember, erlebte das Wiener Publikum im selben Konzertsaal die umjubelte Uraufführung der 2. Sinfonie von Johannes Brahms, die dieser, nachdem er zuvor über 14 Jahre mit seinem sinfonischen Erstling gerungen hatte, merklich befreit innerhalb weniger Monate komponierte. Der notorische Brahms-Apologet Eduard Hanslick schrieb euphorisch: „Als ein unbesiegbarer Beweis steht dies Werk da, daß man (freilich nicht Jedermann) nach Beethoven noch Symphonien schreiben kann […].“ Bruckners Sinfonie gestand er hingegen, „nicht verstanden [zu] haben“: „[…] vielleicht eine Vision, wie Beethoven’s ‚Neunte‘ mit Wagner’s ,Walküren‘ Freundschaft schließt und endlich unter die Hufe ihrer Pferde geräth […].“

Programm

Anton Bruckner (1824–1896)

Sinfonie Nr. 3 d-moll, WAB 103 (1872–73, rev. 1874, 1876–78) „Fassung 1877“


– Pause –


Johannes Brahms (1833–1897)

Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 73 (1877)

Besetzung

Bruckner Orchester Linz

Markus Poschner | Dirigent