Gunar Letzbor ©Simone Bartoli
Sa 13 März 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Musica
Austriaca

Muffat, Aufschnaiter, Mayr – drei Musketiere aus Österreich

Mit den mannigfaltigen Facetten des Saisonthemas „Zeit“ befassen sich im Rahmen ihrer traditionellen drei Konzerte auch Gunar Letzbor und Ars Antiqua Austria, das Ensemble für neue Barockmusik.

„Musica Austriaca“ stellt sonst musikalische Zentren des Vielvölkerstaates vor, richtet den Blick diesmal jedoch auf das selbständige Fürstentum Passau, denn der dortige Hof des mächtigen Erzbischofs war der ideale Ort für Experimente mit Musik, die aus politischen Gründen am Wiener Kaiserhof verpönt war. In den 1690er-Jahren veröffentlichten mit Georg Muffat, Benedikt Anton Aufschnaiter sowie Rupert Ignaz Mayr drei aus dem Habsburgerreich stammende, aber Passau eng verbundene Komponisten beinahe zeitgleich Werke im französischen Stil, die in diesem Konzert erstmals im Brucknerhaus Linz zur Aufführung kommen. Mit ihrer eleganten, tänzerischen und melodienreichen Musik hinterließen sie deutliche Spuren im Kulturland ob der Enns und im gesamten Kaiserreich.

Programm

Georg Muffat (1653–1704)

Auszüge aus der Suiten-Sammlung Suavioris harmoniae instrumentalis hyporchematicae florilegium primum (1695)


Benedikt Anton Aufschnaiter (1665–1742)

Auszüge aus der Serenaden-Sammlung Concors Discordia, op. 2 (1695)


Rupert Ignaz Mayr (1646–1712)

Auszüge aus der Suiten-Sammlung Pythagorische Schmids-Füncklein (1692)

Besetzung

Ars Antiqua Austria

Gunar Letzbor | Leitung