Markus Poschner © Volker Weihbold
Mi 1 Jan 16:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Neujahrskonzert

Für das traditionelle Neujahrskonzert haben Markus Poschner und das Bruckner Orchester Linz neben den obligatorischen Walzern und Polkas der Strauß-Dynastie diesmal auch tänzerische Werke von Franz Schubert, Robert Schumann und Maurice Ravel ausgewählt, die auf moderne Klänge von Bernd Alois Zimmermann und Mauricio Kagel treffen.

Programm

Johann Strauß (Sohn) (1825–1899)

Ouvertüre zur Operette Der Zigeunerbaron (1885)


Franz Schubert (1797–1828)/Anton von Webern (1883–1945)

Deutsche Tänze für Orchester, D 820 (1824, 1931)


Robert Schumann (1810–1856)

Scherzo. Sehr mäßig (Ländler), II. Satz aus: Sinfonie Nr. 3 („Rheinische“) Es-Dur, op. 97 (1850)


Josef Strauss (1827–1870)

Dynamiden. Geheime Anziehungskräfte. Walzer, op. 173 (1865)


Bernd Alois Zimmermann (1918–1970)

Marche du décervellage, Nr. VII aus: Musique pour les soupers du Roi Ubu. Ballet noir en sept parties et une entrée (1962–67)


– Pause –


Richard Wagner (1813–1883)

Ouvertüre zur Romantischen Oper Der fliegende Holländer, WWV 63 (1840–41, rev. 1860)


Mauricio Kagel (1931–2008)

Auswahl aus Zehn Märsche, um den Sieg zu verfehlen für Bläser und Schlagzeug (1978–79)


Johann Strauß (Sohn)

Csárdás aus der Oper Ritter Pásmán, op. 441 (1892)


Maurice Ravel (1875–1937)

La Valse. Poème chorégraphique pour Orchestre, M. 72 (1919–20)

Besetzung

Bruckner Orchester Linz

Markus Poschner | Dirigent