Marie-Luise Neunecker ©Janne Saksala
Fr 26 Feb 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Neunecker &
Avenhaus

200 Jahre Horn-Geschichte(n)

Die weltweit erfolgreiche Hornistin Marie-Luise Neunecker, eine der profiliertesten Instrumentalistinnen der Gegenwart, zeichnet bei ihrem längst überfälligen Brucknerhaus-Debüt gemeinsam mit der renommierten Pianistin Silke Avenhaus die Geschichte ihres Instruments über einen Zeitraum von (fast) 200 Jahren hinweg nach, von Ludwig van Beethovens Hornsonate über Klassiker des französischen Repertoires bis zum ihr gewidmeten Werk des jüngst verstorbenen Volker David Kirchner. Der Faktor Zeit wird hierbei durch die bauliche Entwicklung vom Natur- zum Ventilhorn und die sich daraus ergebende Vielfalt von Spieltechniken exemplarisch und in seltener Deutlichkeit sowohl sicht- als auch hörbar.

Programm

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Sonate F-Dur für Horn und Klavier, op. 17 (1800)


Luigi Cherubini (1760–1842)

Sonate Nr. 1 F-Dur für Horn und Klavier (1804)


Robert Schumann (1810–1856)

Waldscenen. Neun Clavierstücke, op. 82 (1848–49)


Adagio und Allegro As-Dur für Horn und Klavier, op. 70 (1849)


– Pause –

Camille Saint-Saëns (1835–1921)

Romance F-Dur für Horn und Klavier, op. 36 (1874)


Paul Dukas (1865–1935)

Villanelle F-Dur für Horn und Klavier (1906)


Leoš Janáček (1854–1928)

Von der Straße am 1. Oktober 1905. Sonate für Klavier (1905–06)


Olivier Messiaen (1908–1992)

Appel interstellaire (Interstellarer Ruf) für Horn solo, aus: Des canyons aux étoiles … (Von den Canyons zu den Sternen …) (1971–74)


Volker David Kirchner (1942–2020)

Lamento e Danza d’Orfeo für Horn und Klavier (1986–87)

Besetzung

Marie-Luise Neunecker | Horn

Silke Avenhaus | Klavier