Pierre-Laurent Aimard © Julia Wesely
Mi 25 Jan 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Pierre-Laurent
Aimard
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Pianistische Grenzüberschreitungen

Bei den Salzburger Festspielen 2023 wird sich Pierre-Laurent Aimard einmal mehr mit der revolutionären Klaviermusik György Ligetis auseinandersetzen, mit dem ihn eine langjährige Zusammenarbeit verband. Ebenso vertraut ist der französische Starpianist aber auch mit dem Schaffen Beethovens, für das ihn niemand Geringerer als Nikolaus Harnoncourt begeistern konnte. Und so stellt Pierre-Laurent Aimard im Brucknerhaus Werken Ligetis Musik aus Beethovens Spätphase gegenüber, die zu ihrer Zeit nicht minder avantgardistisch war als die seines um 153 Jahre später geborenen ungarischen Kollegen.
 
 Tipp: Buchen Sie Tickets für das Klavierrectial mit Pierre-Laurent Aimard und Elisabeth Leonskaja (23. März 2023) und erhalten Sie 20 % Rabatt  auf den Ticketpreis.  Mehr dazu 

Programm

György Ligeti (1923–2006)

Musica ricercata (1951–53)


Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Auswahl aus den Elf neuen Bagatellen, op. 119 (um 1795, 1820–22)


Auswahl aus den Sieben Bagatellen, op. 33 (nach 1782–1802)


– Pause –


György Ligeti

Auswahl aus den 18 Études pour piano (1985–2001)


Ludwig van Beethoven

Klaviersonate Nr. 31 As-Dur, op. 110 (1821)

Besetzung

Pierre-Laurent Aimard | Klavier