Quatuor Danel © Marco Borggreve
Mo 13 Jan 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Quatuor Danel

Drei ,russische‘ Quartette stehen auf dem Programm des Konzerts, mit dem das Quatuor Danel sein Debüt im Brucknerhaus Linz gibt. Die international anerkannten Spezialisten für das russische Repertoire stellen dabei den beiden von folkloristischen Elementen geprägten Werken Dmitri Schostakowitschs und Mieczysław Weinbergs, zwei Komponisten, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit der repressiven Kulturpolitik der Sowjetunion konfrontiert sahen, das 7. Streichquartett Ludwig van Beethovens gegenüber, in dessen Finalsatz dieser in Anspielung auf den Widmungsträger Graf Andrei Rasumowsky ein russisches Volkslied zitiert und verarbeitet.

Programm

Drei ‚russische‘ Quartette


Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)

Streichquartett Nr. 4 D-Dur, op. 83 (1949)


Mieczysław Weinberg (1919–1996)

Streichquartett Nr. 5 B-Dur, op. 27 (1945)


– Pause –


Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Streichquartett Nr. 7 F-Dur, op. 59 („Rasumowsky“), Nr. 1 (1806)

Besetzung

Quatuor Danel

Marc Danel | Violine

Gilles Millet | Violine

Vlad Bogdanas | Viola

Yovan Markovitch | Violoncello