Sergey Malov © Julia Wesely
So 20 Okt 11:00
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Schottische
Phantasien

Christoph Spering und Das Neue Orchester begleiten in diesem Konzert die beiden deutschen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch auf ihren Reisen nach Schottland. Beide Künstler strebten danach, die Klänge einer für sie fremden, exotischen Heimat in ihren Werken nachzuzeichnen, Bruch mit seiner „unter freier Benutzung schottischer Volksmelodien“ komponierten Schottischen Phantasie, für die Sergey Malov als Solist gewonnen werden konnte, Mendelssohn mit den expressiven Naturschilderungen seiner Hebriden-Ouvertüre und der „Schottischen“ Sinfonie.

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)

Die Hebriden. Konzert-Ouvertüre Nr. 2 h-moll, op. 26 (1829–30) „Rom-Fassung“


Max Bruch (1838–1920)

Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur, op. 46 (1879–80)


– Pause –


Felix Mendelssohn Bartholdy

Sinfonie Nr. 3 („Schottische“) a-moll, op. 56 (1829–42)

Besetzung

Sergey Malov | Violine

Das Neue Orchester

Christoph Spering | Dirigent