Sophie Rennert © Pia Clodi
Di 14 Sep 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Sophie Rennert &
Helmut Deutsch

Liederabend

„Im Lehrer Bruckner fanden sich oberösterreichische Derbheit mit Wiener Herzensgüte vereinigt. […] Darum wurde selbst die motivierteste Verweigerung blinden Gehorsams als grobe Ungehörigkeit vermerkt, was zu manchen Unstimmigkeiten führte, die allerdings stets sehr bald in einer Aussöhnung ihr Ende fanden.“ Dergestalt erinnerte sich Friedrich Klose an die ambivalente Natur seines Lehrers Anton Bruckner. Ob es dieser wohl als „grobe Ungehörigkeit“ aufgefasst hat, dass zahlreiche seiner Schüler*innen sich intensiv mit dem Lied auseinandersetzten, einer Gattung, der er selbst kaum Beachtung schenkte? Gemeinsam mit Helmut Deutsch taucht die junge, bereits international erfolgreiche österreichische Mezzosopranistin Sophie Rennert in diesen heute weitgehend vergessenen Kosmos spätromantischer Liedkunst ein und fördert dabei hörenswerte Schätze zutage. Ihr Programm reicht von Liedern Franz Marschners, der Bruckner als „bester Schüler unter denen, die ich am Konservatorium gehabt habe“ galt, und Max von Oberleithners, der Bruckner zeitweilig auch als Assistent und Kopist zur Seite stand, über Werke Mathilde Kralik von Meyrswaldens und Friedrich Kloses ‒ zwei der zeitlebens erfolgreichsten Bruckner-Schüler*innen ‒ bis hin zu Hugo Wolf, dem wohl bedeutendsten Liedkomponisten seiner Generation.

Programm

Franz Marschner (1855–1932)

Mathilde Kralik von Meyrswalden (1857–1944)

Hugo Wolf (1860–1903)

Friedrich Klose (1862–1942)

Max von Oberleithner (1868–1935)

Besetzung

Sophie Rennert | Mezzosopran

Helmut Deutsch | Klavier