Albrecht Mayer ©Ralph Mecke
Sa 13 Feb 19:30
Grosser Saal Brucknerhaus Linz
UHRENKONZERT ZUM FASCHING
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Diese Veranstaltung kann leider nicht planmäßig stattfinden.
Weitere Informationen folgen.

Gemeinsam mit Staroboist Albrecht Mayer lädt das Brucknerhaus Linz am Faschingssamstag, den 13. Februar 2021, mit Josef Sabaini und den Philharmonices mundi zu einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Konzerthighlight ein! Special Guests beim UHRENKONZERT ZUM FASCHING sind Brucknerhaus-Hausherr Dietmar Kerschbaum mit Gattin Renate Pitscheiderr und Publikumsliebling Martin Achrainer.

Uhren und ihr mechanisches Ticken haben KomponistInnen immer schon inspiriert. Einige dieser Werke eignen sich vorzüglich für ein stimmungsvolles Faschingskonzert. Joseph Haydns beliebte Sinfonie „Die Uhr“ zählt ebenso dazu wie der populäre Tanz der Stunden aus der Oper La Gioconda von Amilcare Ponchielli. Dass es an diesem Faschingssamstag schwungvoll zugehen wird, aber dennoch niemand aus dem Takt gerät, dafür sorgen Josef Sabaini und seine Philharmonices mundi, deren Silvester- oder Neujahrskonzerte im Brucknerhaus schon lange Tradition haben. 

 NAMHAFTE SOLIST/INNEN Außerdem sind namhafte SolistInnen aufgeboten, allen voran Albrecht Mayer, der Solooboist der Berliner Philharmoniker, der L‘horloge de Flore(Die Blütenuhr) spielen wird, eine Suite für Oboe und Kammerorchester von Jean Francaix, dessen Credo es war, Musik zu schreiben, die Freude macht. Klassische Wiener Tanzmusik kommt ebenfalls nicht zu kurz: Ziehrers Walzer Stunden des Glücks, die Tik-Tak-Polka von Johann Strauß (Sohn) sowie die Wecker-Polka von Philipp Fahrbach dem Jüngeren, einem seinerzeit in Wien beliebten Konkurrenten von Strauß, runden das Programm ab. 

Auch Hausherr Dietmar Kerschbaum und seine Gattin, die Sopranistin Renate Pitscheider, sind als SolistInnen mit dabei. Im Vorjahr begeisterten sie am Silvesterabend als Eisenstein und Rosalinde in Die Fledermaus. Aus dieser Operette steuern sie diesmal das „Uhrenduett“ bei.

Programm

Joseph Haydn (1732–1809)

Sinfonie Nr. 101 („Die Uhr“) D-Dur, Hob. I:101 (1794)

 

Jean Françaix (1912–1997)

L’horloge de Flore (Die Blütenuhr) für Oboe und Kammerorchester (1959)

 

– Pause –

 

Amilcare Ponchielli (1834–1886)

Danza delle ore (Tanz der Stunden) aus dem III. Akt der Oper La Gioconda (1876)

 

Léo Delibes (1836–1891)

Valse des heures (Walzer der Stunden) aus dem III. Akt des Balletts Coppélia (1870)

 

Carl Loewe (1796–1869)

Die Uhr für Singstimme und Orchester, op. 123, Nr. 3 (1852)

 

Henry Clay Work (1832–1884)

„My Grandfather’s Clock“ für Singstimmen und Orchester (1876)

 

Carl Michael Ziehrer (1843–1922)

Stunden des Glückes. Walzer, op. 105 (1868)

 

Philipp Fahrbach der Jüngere (1843–1894)

Wecker-Polka, op. 146 (1880)

 

Johann Strauß (Sohn) (1825–1899)

„Uhrenduett“ aus dem II. Akt der Operette Die Fledermaus (1873–74)

 

Tik-Tak. Polka schnell, op. 365 (1874)

Besetzung

Albrecht Mayer | Oboe

Renate Pitscheider | Sopran

Dietmar Kerschbaum | Tenor

Martin Achrainer | Bariton

Philharmonices mundi

Josef Sabaini | Dirigent