Markus Poschner © Kaupo Kikkas
Fr 22 März 24
19:30 Grosser Saal Brucknerhaus Linz
Markus Poschner &
Bruckner
Orchester Linz

Festkonzert zum 50-Jahr-Jubiläum der Eröffnung des Brucknerhauses Linz

Exakt 50 Jahre nach seiner Eröffnung feiert das Brucknerhaus Linz das halbe Jahrhundert seines Bestehens standesgemäß mit einem großen musikalischen Fest. Wie schon 1974 werden auch 202 4 das Bruckner Orchester Linz und sein Chefdirigent am Vorabend des Festaktes ein Konzert geben, auf dessen Programm eine Uraufführung und zwei Werke mit Linz-Bezug stehen.

Unter der Leitung von Markus Poschner erklingen dabei erstmals die Fünf Stücke für Orchester mit dem Titel LETTERS des Linzer Komponisten Rudolf Jungwirth, denen zwei „Linzer Sinfonien“ folgen: Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 8 F-Dur, auf deren autographer Partitur der Komponist „Sinfonia Lintz im Monath October 1812“ vermerkte, und, wie könnte es anders sein, Anton Bruckners Sinfonie Nr. 1 c-moll in der Fassung ihrer Linzer Uraufführung, die am 9. Mai 1868 im gerade einmal 220 m² großen Redoutensaal stattfand. Bruckner war, wie seine Biographen August Göllerich und Max Auer berichten, mit dem Ergebnis damals offenbar alles andere als zufrieden: „Die Besetzung des Orchesters, je 6 Prim-Geigen, 3 Bratschen, 3 Celli und 3 Bässe, war trotz der nur einfach besetzten Bläserstimmen eine für das Werk gänzlich unzulängliche, wie auch der Saal für die mächtigen Tonwogen sich als viel zu klein erwies.“

Auf der Bühne des Großen Saales im Brucknerhaus Linz, die mit einer Fläche von 200 m² fast die Dimensionen des gesamten Redoutensaales besitzt, ist genügend Platz für eine mehr als doppelt so große Besetzung und Klangfluten können sich hier ungehindert entfalten. Größe und Akustik dieses architektonisch meisterhaften Saales hätten, so darf man mit einiger Gewissheit annehmen, auch Bruckner hellauf begeistert.

Programm

Rudolf Jungwirth (* 1955)

LETTERS. Fünf Stücke für Orchester  (2023–24) [Uraufführung]


Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Sinfonie Nr. 8 F-Dur, op. 93 (1812–13)


– Pause –


Anton Bruckner (1824–1896)

Sinfonie Nr. 1 c-moll, WAB 101 (1865–66) „Linzer Fassung“

Besetzung

Bruckner Orchester Linz

Markus Poschner | Dirigent

In Kooperation mit Die Presse und mit freundlicher Unterstützung des Internationalen Kultur- und Wirtschaftsforums Linz (IKW)