Olga Zado © privat
Di 22 März 19:30
Mittlerer Saal Brucknerhaus Linz
Olga Zado
vergangene Veranstaltung
vergangene Veranstaltung

Als Reaktion auf Putins Kriegszug in die Ukraine hat das Brucknerhaus Linz mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit dem St. Petersburger Haus der Musik aufgekündigt, dessen Direktor, der Cellist Sergej Roldugin, ein enger Freund des russischen Präsidenten ist. Die noch ausstehenden Konzerte der Reihe Russische Dienstage wurden abgesagt. Unter dem Titel Ukrainische Dienstage wird die Reihe jedoch fortgesetzt, die nun ukrainischen Talenten ein Podium bietet.

Den Anfang macht die in Odessa geborene Pianistin Olga Zado, die am Beginn einer großen internationalen Karriere steht. Sie spielt Schuberts berühmte Impromptus sowie Werke zweier bedeutender ukrainischer Komponisten, die Fünf Préludes von Borys Ljatoschynskyj sowie die 2. Rhapsodie über ukrainische Themen von Mykola Lyssenko.  

Der Reinerlös der Konzerteinnahmen der Reihe Ukrainische Dienstage geht im Rahmen der Brucknerhaus Linz-Spendenaktion direkt an die Linzer Partnerstadt Saporischschja. Die Spenden werden für dringend benötigte medizinische Hilfsgüter und die notwendige Versorgung der Bevölkerung genutzt. Die Künstler*innen, die im Brucknerhaus Linz im Rahmen der Benefizkonzerte auftreten, verzichten auf ihre Gage. Jede/r Konzertbesucher*in leistet daher mit dem Besuch im Brucknerhaus Linz und dem Kauf eines Konzerttickets der Reihe Ukrainische Dienstage einen wichtigen Beitrag, um jenen Menschen, die vom Krieg betroffen sind, zu helfen.

Die ukrainische Stadt Saporischschja ist seit 1983 Partnerstadt von Linz, hat 780.000 Einwohner*innen und liegt am Dnjepr, 650 km südlich von Kiew.

Programm

Franz Schubert (1797–1828)

Vier Impromptus, D 899 (1827)


Borys Ljatoschynskyj (1895–1968)

Fünf Préludes, op. 44 (1943)


– Pause –


Franz Schubert

Vier Impromptus, D 935 (1827)


Mykola Lyssenko (1842–1912)

Rhapsodie über ukrainische Themen Nr. 2 a-moll/A-Dur, op. 18 (1877)

Besetzung

Olga Zado | Klavier